Ein Puzzle so groß wie eine Pyramide

Veröffentlicht von Dicht am Fisch. In der Kategorie Female Fishing, Kathryn Maroun (CAN)
Tags / Schlagworte: :

Veröffentlicht am März 15, 2012 , derzeit 1 Kommentar

Was ich „gefangen“ habe…

Die größte Bedrohung für die Sportfischerei ist nicht die globale Erwärmung, Überfischung oder Zerstörung der Lebensräume, sondern vielmehr potentielle Krankheiten, die sich Menschen während der Arbeit im Freien zuziehen können. Diese berauben einem letztlich der Gesundheit, Karriere und den Lebensstil. Ohne Menschen und Umsatz ist die Angelbranche in Schwierigkeiten.

Bakterien, Viren und Parasiten sind die Wurzel des Problems. Sie dringen in unsere Körper, Wohnungen, Arbeitsstätten und Blutversorgung ein, teilweise mit tödlichen Folgen. Eine epische Anzahl von Menschen wird bei lebendigem Leibe von Innen heraus aufgefressen. Diese stille Epidemie wütet in Menschen mit qualvoll komplexen Gruppen von Symptomen wie Arthritis, Rheuma und verschiedene Auto-Immun-Probleme, die die Erholung und das Arbeiten im Freien unwahrscheinlich, wenn nicht unmöglich machen.

Pyramide zu Gizeh

Wenn wir nach draußen gehen, denken wir nicht viel darüber nach von Zecken gebissen zu werden. Wir leben um sie herum und sie sind nicht mehr als ein Ärgernis, nicht wahr? Mindestens das ist es, was uns gesagt wurde als wir Kinder waren. Aber die Wahrheit ist, dass „die Hälfte der US-Bevölkerung durch Zecken übertragende Krankheiten und Co-Infektionen ausgesetzt waren und es nicht einmal wissen“,  Borreliose-Experte Dr. Dietrich Klinghardt, aus Seattle.

Beissende Insekten sind die schmutzigen Nadeln der Natur, die Krankheiten verbreiten. In den Vereinigten Staaten werden laut einem Bericht von „naturalnews.com“,  jedes Jahr 325.000 neue Menschen durch Zecken übertragende Krankheiten infiziert, die buchstäblich fast jedes Gewebe und Organ im Körper betreffen. Für die Person ist es schwer und schwächend, manchmal sogar mit Todesfolge. Die saisonale Migration von 650 Arten von Vögeln in Nordamerika spielt eine wichtige Rolle bei der Verbreitung von Zecken Krankheiten und Co-Infektionen. 1,5 Millionen Kanadier leben mit Krankheiten unbekannten Ursprungs (wie von Christine Heffer in The Observer berichtete). Das ist eine Menge von Menschen, die sich nicht danach fühlen an Aktivitäten im Freien teilzunehmen. Das wiederum, entspricht einem Mangel an Einnahmen und verstärkt einen Abwärtstrend der Unterstützung von Süßwasser Angeln und Gewässerunterhaltung.

Ich glaube, dass darin eine mögliche Antwort auf die rätselhaften Krankheiten liegt.

Eine Reihe von scheinbar nicht zusammenhängenden Faktoren, einzigartig für das Ende des zwanzigsten Jahrhunderts, sind die Grundlage für eine Flut von Infektionen. Der Anstieg des internationalen Reiseverkehrs, kontaminierte Wasserversorgung, verstärkte Nutzung von Kitas, den Zustrom von Flüchtlingen und Immigranten aus endemischen Gebieten, die Rückkehr der Streitkräfte aus Übersee, Haustieren, die Popularität der exotischen regionale Lebensmittel, die Verwendung von Antibiotika und immunsuppressiven Medikamenten, die sexuelle Revolution, die Ausbreitung von AIDS und unzureichende Abschirmung der Blutversorgung sind einige der Faktoren im Spiel.

„Die Ausbreitung der Lyme-Borreliose ist die am schnellsten ausbreitende, von Insekten übertragene Krankheit in der Welt“, sagte Dr. Ernie Murakami. Durch Zecken übertragbare Krankheiten sind große Imitatoren und werden oft als ALS, MS, Parkinson, Alzheimer und mehr als 200 anderen möglichen Krankheiten falsch diagnostiziert. Lyme-Fälle sind klar unter diagnostiziert.
Also, wenn nur 17 Prozent der Menschen sich daran erinnern, dass sie von einer Zecke gebissen worden und daher keine Behandlung suchen, dann kann man sich vorstellen, wie viele Menschen mit den zahlreichen Viren und einzellige Bakterien leben. Die Leute wissen nicht, dass sie ein Problem haben, bis sie bemerken, können Stunden, Wochen oder sogar Jahre nach der Infektion vergehen. Der Versuch, diese Krankheiten zu diagnostizieren ist schwierig, weil Symptome ähnlich sein können und immer im Wandel sind. Ebenso bemerkenswert ist die Idee, dass wenn man die Zahlen der Fälle von parasitären Infektionen gleichmäßig verteilt, würde jeder in der Welt Parasiten haben. Wir sind vergleichbar mit dem Hilton Hotel für Zecken. Sie nutzen nahezu alle Nährstoffe aus der menschlichen Nahrung und sorgen für nichts als Schaden. Wenn man sich Statistiken für solche Krankheiten ansieht, wird schnell klar, dass wir über bessere Lösungen zur Verwaltung dieser seltenen Pandemien sprechen müssen.

„Ich habe die Krankheit, in Ordnung.“ Trotzdem verspüre ich die treibende Notwendigkeit, an einem Fluß mit dem Atlantischen Lachs langzuwandern. In jeder Saison (außer in diesem Jahr, weil meine Krankheit mich zu sehr schwächte), lud ich meine High-Tech-Ausrüstung ein und verfolgte den König aller Game-Fische, den Atlantischen Lachs. Es ist unsere Wallfahrt, meine und die der Fische. Aber etwas ist sehr falsch. Leute wie ich werden krank, wenn sie im Freien arbeiten oder spielen. So krank, dass wir nicht aus dem Bett kommen. Die Folgen sind weitreichend, ökonomisch und sozial.

Kathryn…

Es dauerte fünf Jahre, bis die Ärzte verstanden, dass Bakterien, Viren und Parasiten mich chronisch krank machten. In dieser Zeit entstand eine tief sitzende Infektion, die geheilt oder auch nicht geheilt werden kann.

Bin ich noch ein „Naturbursche“, wenn ich zu krank bin, um nach draußen gehen? Ich habe nicht alle Antworten, aber was ich weiß ist, dass wenn man die Krankheiten, die durch Parasiten verursacht werden, ignoriert, können eben diese Bakterien und Viren große Schäden an der weltweiten Sportfischerei verursachen.

1 Kommentar

Noch gibt es 1 Kommentar bei Ein Puzzle so groß wie eine Pyramide. Möchtest Du ein Kommentar hinzufügen Wir freuen uns!?

  1. Aber was hilft dagegen ?
    Was man schon als Kind lernen sollte,
    Seinen Körper bei jedem Duschen oder waschen genau untersuchen
    auf Zecken oder ähnlichem.
    Oder Impfen ?
    Auf jedenfalls ist es wahr – das das Zecken-Problem sehr vernachlässigt wird.

Hinterlasse ein Kommentar