Christin Breuker (GER)

Der Saisonstart 2012

Fliegenfischen 2012 — Christin legt mit schönen Forellen vor

Chris­tin mit schö­ne Regen­bo­gen­fo­rel­le

Nach­dem wir bei Sekt und Sel­ters das neue Jahr 2012 begrü­ßen durf­ten und mitt­ler­wei­le alle unse­ren guten Vor­ha­ben über den Hau­fen gewor­fen haben, weil wir im Her­zen ein­fach Ang­ler sind, möch­te ich Euch an einem wirk­li­chen tol­len Sai­son­start vom März bis durch den April teil­ha­ben las­sen.

Einer der ers­ten Fische die­ses Jah­res war eine wun­der­schö­ne, kampf­star­ke und gro­ße Regen­bo­gen­fo­rel­le die sich auf einem schwar­zen Zon­ker knapp unter der Was­ser­ober­flä­che über­lis­ten las­sen konn­te. Ich konn­te sehen wie sie hin­ter­her schoss und sich die­se gro­ße Flie­ge schnapp­te, danach schoss sie in die ent­ge­gen­ge­setz­te Rich­tung und sprang aus dem Was­ser — ein tol­les Erleb­nis!
Mit einer Grö­ße von cir­ka. 60–62 cm war dies ein ganz tol­ler Fisch der einen viel Mut für das kom­men­de Angel­jahr macht.

Marc mit Bach­fo­rel­le

Auch Marc konn­te in der ange­hen­den Dun­kel­heit eine wun­der­schö­ne Bach­fo­rel­le mit einem Schwar­zen Wol­ly Bug­ger erwi­schen.
Nach die­sem tol­len Erfolg konn­te ich es kaum abwar­ten wie­der ans Was­ser zu gehen, um den nächs­ten tol­len Fisch hin­ter­her zu jagen und ja… ich konn­te noch eini­ge Fische über­lis­ten. Zwar immer wie­der Regen­bo­gen­fo­rel­len, wäh­rend Marc mei­nen Lieb­lings­fisch — die Bach­fo­rel­le — immer wie­der mal an den Haken bekam, wur­de ich mit Regen­bo­gen­fo­rel­len beglückt.

Mit der Fliege auf Forellen

Flie­ge fängt, Petri!

An der Aar im Kel­ler­wald konn­te ich auch eini­ge schö­ne Regen­bo­gen­fo­rel­len ver­füh­ren. Die meis­ten mit mei­ner Lieb­lings­flie­ge, der Rehaar Sedge – eine Tro­cken­flie­ge. Immer wie­der ein tol­les Erleb­nis zu sehen wie der Fisch, die Flie­ge von der Ober­flä­che nimmt. Mei­ner Mei­nung nach die schöns­te und beein­dru­ckends­te Art des Flie­gen­fi­schens.

Flie­gen­fi­schen hat sei­nen ganz eige­nen Reiz

 

In Hol­land, an einem See, konn­te Marc eine wun­der­schö­ne Regen­bo­gen­fo­rel­le fan­gen. Dies war nicht ganz so ein­fach, die Fische dort kann­ten schon sämt­li­che Flie­gen. Käfe­ri­mi­ta­tio­nen sowie schwar­ze Zon­ker mit kur­zen und sehr sehr lang­sa­men Zügen in der Tie­fe waren die Lösung zum Erfolg. Die Fische dort waren sehr kampf­stark und lie­ßen sich nicht so ein­fach lan­den.

 

 

 

Catch and Release

Christins Zielfisch 2012: Der Bachsaibling

Bach­saib­ling

Einer mei­ner Ziel­fi­sche für die­ses Jahr war ein kapi­ta­ler Bach­saib­ling und es soll­te auch anschei­nend gar nicht mal so lan­ge dau­ern bis sich die­ser Wunsch erfül­len soll­te. Anfang April konn­te ich einen ca. 55er Saib­ling mit einer Oran­ge­nen Nym­phe über­lis­ten. Ich sah ihn, warf ihn mit einer Tro­cken­flie­ge an, die­ser schau­te er nur kurz hin­ter­her, aber „dampf­te“ wie­der ab. Dar­auf­hin ver­such­te ich es mit einem schwar­zen Strea­mer, die­sen schau­te er sich noch nicht ein­mal nach, bis ich dann die Oran­ge­ne Nym­phe an ihn vor­bei „lau­fen“ lies. Er zog erst lang­sam zu ihr, um dann mit einer gewal­ti­gen Atta­cke sich die klei­ne Flie­ge zu schnap­pen. Als er merk­te, dass ein Haken in sei­nem Maul sitzt, schoss er wie wild durch den Pool und sprang. Er war nicht leicht müde zu bekom­men, doch letzt­end­lich bekam ich ihn sanft gelan­det und zu einem Foto mit mir über­re­det. Für mich in die­sem Moment, der bes­te und schöns­te Fisch bis dato 2012. Die­ser wur­de scho­nend wie­der zurück ins Was­ser gesetzt da die­ser Fisch dort geschont war.

schö­ner Saib­ling kurz vor dem Release

Nun haben wir mitt­ler­wei­le Mai und ste­hen vol­ler Erwar­tung in den Start­lö­chern für den ers­ten gro­ßen Maiflie­gen­schlupf. Die Flie­gen­do­sen sind gefüllt mit wei­ßen, gel­ben und brau­nen Maiflie­gen, die nur dar­auf war­ten, auch in die­sem Jahr wun­der­schö­ne Forel­len zu über­lis­ten. Ich freue mich auf die fol­gen­den Tage!
Tight Lines, Eure Chris­tin von Out­Fly

Hat dir dieser Beitrag gefallen? Dann teile ihn jetzt mit deinen Freunden und Bekannten!
Tags

Das könnte Dich auch interessieren

2 Kommentare

  1. Bei sol­chen Bil­dern wer­de ich immer wie­der nei­disch wie Bol­le ;). Ich fische seit rund fünf Jah­ren mit der Spinn­ru­te die Flüs­se im schö­nen Erz­ge­bir­ge. Aber Forel­len die­ser Grö­ßen­ord­nung waren mir bis­her nicht ver­gönnt. Und weil ich ein­mal der Sün­de Neid erle­gen bin, wei­te ich die­sen gleich noch aus auf eure huma­nen Schon­zei­ten. Bei uns in Sach­sen sind Bach- und Regen­bo­gen­fo­rel­le vom 01.10. bis 30.04. geschützt. Wäh­rend ande­re Bun­des­län­der im April, teil­wei­se sogar schon im März auf die Forel­len­jagd gehen kön­nen, schmo­ren wir armen Sach­sen bis zum ers­ten Mai…
    Genug gejam­mert! Tol­le Bil­der, tol­le Fän­ge. Gra­tu­lie­re.

    Ron.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Back to top button
Close
Close