Angeln im See

Angeln im See

Kleiner See - großer Hecht

Kleiner See – großer Hecht

Deutschland ist reich an Seen. Die Mecklenburger Seenplatte ist nur ein Besipiel. Bodensee, Müritz und der bekannte Edersee sind fischreiche Gewässer, die quasi jede Fischart beherbergen, die für uns Angler interessant sind. Ob auf Aal, Hecht, Zander oder Karpfen: Angeln im See ist abwechslungsreich. Doch auch hier sind einige Bestimmungen zu beachten. Denn man darf nicht einfach drauf los Angeln. Die Seen und Teiche sind quasi alle verpachtet, so dass neben dem Fischererschein häufig eine Erlaubniskarte und/oder Vereinmitgliedschaft notwendig sind, um in einem bestimmten See zu Angeln.

Angeln im See – welche Fische werden bei uns gefangen?

Die deutschen See haben alles, was das Anglerherz begehrt: Friedfische wie Karpfen und Schleie und große Raubfische wie Waller, Hecht und Zander. Die Möglichkeiten beim Angeln im See sind schier unbegrenzt.Ob beim Angeln vom Ufer oder vom Boot. Alle Methoden und Angeltechniken haben ihre Berechtigung. Zum Thema Angelmethoden und Techniken kannst Du Dich hier informieren.

Schonzeiten und Mindestmaße für das Angeln im See

Jedes Bundesland hat seine eigenen Schonzeiten für das Angeln im See bzw. das Angeln im Fluss. Am besten informierst Du Dich auf den Internetseiten der einzelnen Verbände über die aktuell geltenden Regelungen zum Angeln und Fischen. Angelverbände sind dem „VDsF“(Verband Deutscher Sportfischer e.V. www.vdsf.de) oder im dem „DAV“ (Deutscher Angelverband – http://www.anglerverband.com) untergeordnet. Diese beiden Dachverbände planen für die Zukunft jedoch eine Fusion.

Hier die Liste der Angelverbände in Deutschland (alphabetisch nach Bundesland sortiert)

Weitere Links, Informationen zum Thema findet Ihr in der Kategorie Angeln auf…