Angeln am See

Veröffentlicht von Dicht am Fisch. In der Kategorie DAF Artikel
Tags / Schlagworte: :

Veröffentlicht am September 08, 2012 , derzeit Keine Kommentare

Angeln am See – Ein Klassiker mit Fischvielfalt

Angeln im See

Der Isernhagen See in Calvörde

Angler denken oftmals zuerst an nur ein Gewässer, wenn es darum geht, Fische zu fangen: Der See. Angeln am See verspricht eine große Fischvielfalt und eine große Auswahl. Seen sind quasi überall. Einige werden von Berufsfischern oder Angelvereinen bewirtschaftet, andere dienen der Erholung, zum Baden oder Segeln. Aber auch in solchen ist es meist möglich, seinem Hobby nachzugehen. Wer meint, dass im Sommer, wenn die Badegäste das Wasser aufgewirbelt und Lärm im Wasser verbreitet haben, die Fische vertrieben werden, der irrt häufig. Wir konnten oft beobachten, dass gerade an diesen Badestellen viele Fische und auch Raubfische stehen. Der aufgewirbelte Sand oder Schlamm setzt Nahrung für die Friedfische frei, die dadurch wiederum Barschschwärme und andere Räuber wie Hecht und Zander anlocken. An allen Seen muss man sich zuvor über die Bestimmungen informieren. Unter welchen Voraussetzungen darf ich an diesem See angeln und welche Fangbegrenzungen, Mindest- und Schonmaße und Regelungen über Angelmethoden gelten.

Alpensee

See in den Alpen

Das Eldorado schlechthin aufgrund seiner unzähligen Seen in Deutschland ist Mecklenburg Vorpommern. Angeln in Mecklenburg-Vorpommern bedeutet neben den vielen in der Eiszeit entstandenen Gewässer eine Auswahl von kleinsten bis großen, die Müritz und der Schweriner See sind nach dem Bodensee die beiden größten Stillgewässer Deutschlands. Wer ein Boot mit Echolot zur Verfügung hat, der ist immens im Vorteil. So können Kanten, Plateaus und Berge im See gefunden werden und gezielt abgefischt werden. Vom Ufer kann es da deutlich schwieriger werden, hier heisst es dann vor allem beim Spinnangeln „Strecke machen“. Immer weiter wandern und Spot um Spot abfischen. Wer es etwas einfacher möchte oder zu wenig Zeit hat, um ein ganzes Gewässer nach Fisch ab zu suchen,der kann sich einen Angelguide suchen. Vor allem an großen Seen sind diese häufig ansässig, und bringen den Angler dichter an den Fisch. Friedfisch- wie Raubfischangler werden glücklich. Angeln im See ist für alle interessant, denn es gibt kaum heimische Fischarten, die hier nicht gefangen werden können. Natürlich abgesehen von den Arten, die nur im Meer vorkommen. Karpfen, Hecht, Barsch, Zander und viele andere Arten sind in diesem Gewässer heimisch. Aber was man fangen möchte, sollte man vorher entscheiden, wenn auch das nicht immer klappt…Ein paar Tipps zum Angeln am See auf den gewünschten Zielfisch, wollen wir hier vorstellen. Ob von Ufer oder Boot, im Folgendem sind diverse Artikel, mit Tipps zu Ködern, Methoden und mehr zu finden.

Auf Raubfische im See angeln

Barsche sind tolle Fische. Sie haben ihren ganz eigenen Charakter und zu jeder Jahreszeit zu fangen, in den meisten Bundesländern existieren weder Mindestmaß noch Schonzeit für die gestreiften Jäger mit roten Flossen. Dennoch sollte man auch die Barsche während ihrer Laichzeit, die zwischen März und Mai stattfindet, in Ruhe lassen. Tipps und mehr gibt es unter folgendem Link: Barschangeln. Im Sommer, wenn die Barsche gut im Flachen oder an der Oberfläche zu fangen sind, ist ebenso die Zeit, in der es alle Jahre wieder heisst: Der Aal läuft…Die Aale, die nach der langen Reise von der Saragossasee über den Atlantik die Reise in die Seen in Deutschland geschafft haben, wandern aus dem Meer über die Flüsse in die Seen. Daher ist der Bestand in einem See mit Abfluss durch fließende Gewässer deutlich besser. Aale sind in ihrem Bestand bedroht, das Angeln auf Aal sollte daher mit Maßen angegangen werden. Tipps und Köder für das Aalangeln am See.

Jan mit seinem 90cm Zander

Zander, gern auch Stachelritter genannt, sind ebenso oft in Seen vorzufinden. Sie stehen je nach Jahreszeit in tiefen oder flacheren Gewässerabschnitten. Über Möglichkeiten, Zander an Stillgewässern zu fangen, hat Marco einen schönen Artikel geschrieben: Zanderangeln am See. Einer der beliebtesten Zielfische schlechthin ist wohl jedoch Meister Esox. Hechte haben oft sehr viel Energie, die der Angler nach dem Biss erfahren darf. Sprünge und wilde Fluchten gehören zu dem Reportoire der Hechte. Hierbei darf man nicht auf ein Stahlvorfach verzichten. Heutzutage finden man in Angelshops jedoch reichlich extrem dünne und weiche Materialien, die den Unterschied zu normaler Schnur oder Fluocarbon weniger werden lassen. Tipps, Methoden: Angeln auf Hecht

Wie fischt Ihr im See? Ab mit Eure Tipps und Erfahrungen in die Kommentare!

Keine Kommentare

Noch gibt es keine Kommentare bei Angeln am See. Möchtest Du ein Kommentar hinzufügen Wir freuen uns!

Hinterlasse ein Kommentar