Richtige Angelkleidung für den Winter

Veröffentlicht von Dicht am Fisch. In der Kategorie Ausrüstung / Tackle
Tags / Schlagworte: : , , , , , ,

Veröffentlicht am Februar 08, 2017 , derzeit Keine Kommentare

Multifunktionskleidung und das „Zwiebel-Prinzip“ beim Angeln

These: Multifunktionskleidung in Kombination mit dem Zwiebel-Prinzip bringt uns Anglern mehr große Fische. Als Raubfischangler in unseren Breitengraden sollte man auch bei schlechtem oder kaltem Wetter am, beziehungsweise auf dem Wasser sein, da gerade im Herbst und Winter häufig die größten Fische gefangen werden. Den Spruch: „Es gibt kein schlechtes Wetter, sondern nur schlechte Kleidung“, sollte man sich als Angler also zu Herzen nehmen und sich richtig anziehen.

Das „Zwiebel-Prinzip“ beim Angeln im Winter richtig anwenden

Die Zeiten in denen man in dicken Seemannspullis oder Tarnfleckanzügen zum Angeln gegangen ist sind inzwischen vorbei. Moderne und hochwertige Multifunktionsbekleidung hat uns das Leben erheblich einfacher gemacht und auch im Angelsport Einzug gehalten. Wie bei jeder anderen Outdoor Sportart ist man beim Angeln vielfach den Launen der Natur ausgesetzt. In solchen Situationen gilt es den äußeren Widrigkeiten, wie Wind, Kälte, Regen, Nässe, Hitze, Sonne, Schnee etc. erfolgreich zu trotzen, denn nur wer sich beim Angeln auch rundum wohlfühlt, ist auf Dauer konzentrierter, erfolgreicher und mit mehr Spaß bei der Sache.

Tipps: Kleidung für Angler im Winter

Wer im Winter ans Wasser geht, sollte passend angezogen sein!

Passend zur aktuell kalten Jahreszeit zeigen wir Euch einige Dinge auf die Ihr achten müsst, um beim Angeln im Winter das optimale Ergebnis mit Eurer Multifunktionsbekleidung erzielen zu können. Bestes Beispiel hierfür ist Mutter Natur und das sogenannten „Zwiebel-Prinzip“.

Angeln im Winter

Winterliche Stimmung am Wasser

Bekleidungsschichten und Materialien vs. Komfort und Atmungsaktivität

Mit einer aufeinander abgestimmten Kombination unterschiedlicher Bekleidungsschichten, Materialien und Schnitte erreicht man sowohl einen optimalen Schutz vor äußeren Einwirkungen, als auch ein hohes Maß an Komfort, Bewegungsfreiheit und Atmungsaktivität, was insbesondere beim aktiven Angeln unerlässlich ist. Viel hilft eben doch nicht immer viel. Zuviel und nicht sinnvoll aufeinander abgestimmte Kleidung wirkt sich häufig kontraproduktiv auf unser Wohlbefinden aus und behindert uns im schlimmsten Fall sogar in der Ausübung unseres Hobbys. Vielfach bewährt hat sich hingegen eine aus drei unterschiedlichen Schichten bestehende „Bekleidungstaktik“. Diese mehrlagige Methode bietet darüber hinaus die Möglichkeit, durch das An- bzw. Ausziehen einzelner Schichten, individuell auf das persönliche Befinden und die jeweilige Wetterlage reagieren zu können.

Angeln mit dem "Zwiebel-Prinzip"

Spinnfischen im Winter mit dem „Zwiebel-Prinzip“

Funktionskleidung: Die untere Schicht beim „Zwiebel-Prinzip“

Die erste Sicht ist die unterste Basisschicht. Sie dient dazu den Körper trocken und warm zu halten und soll in erster Linie die Feuchtigkeit vom Körper weg transportieren und Nässe vermeiden. Klassische Baumwolle ist für diesen Zweck völlig ungeeignet, da diese die Feuchtigkeit nicht abtransportiert, sondern speichert und im direkten Kontakt mit der Haut den Körper auskühlen lässt.

Als ideale Basisschicht hat sich Funktionsunterwäsche aus einem Gemisch von Kunstfasern erwiesen. Eng anliegend und direkt auf der Haut getragen erfüllt diese Textilschicht am besten ihren Zweck. An sonnigen Tagen oder unter warmen Bedingungen kann diese Schicht auch alleine getragen zum Einsatz kommen. Beide Modelle der aktuellen Daiwa Breath Magic Funktionsunterwäsche bestehen aus einem besonders weichen und angenehm zu tragendem Material, welche die Feuchtigkeit nach außen ableitet und so die ideale Basis für alle weiteren Schichten bildet.

Kleidungstipps für Angler

Richtig angezogen kann man ausgiebig fischen

Funktionskleidung: Die mittlere Schicht beim „Zwiebel-Prinzip“

Die mittlere Funktionsschicht wird beim „Zwiebel-Prinzip“ auch als Isolationsschicht bezeichnet. Sie schützt den Körper vor Wärmeverlust und kann je nach Wetterlage und Temperatur der entsprechenden Aktivität individuell angepasst werden. Bei der Auswahl der richtigen Isolationsschicht sollten beim Angeln vor allem folgende Punkte mit berücksichtigt werden. Eine hohe Elastizität sorgt für optimale Bewegungsfreiheit und einen angenehme Tragekomfort. Trotz eines möglichst geringen Gewichts muss die Bekleidungsschicht in der Lage sein bestmöglich zu isolieren und genügend Wärme zu speichern.

Wenn an kühleren Tagen hierfür Fleecepullis oder ähnliches häufig noch ausreichen, sind es im Winter und bei extremer Kälte Daunenjacken und Kunstfaserjacken mit deutlich höherer Isolation die zum Einsatz kommen müssen. Um den speziellen Bedürfnisse der Angler gerecht zu werden, wurde mit dem Daiwa Warm Up Anzug eine zweiteilige und mittlere Bekleidungsschicht konzipiert, die sowohl federleicht ist, also auch einen enorm hohen Tragekomfort gewährleistet und dennoch in der kalten Jahreszeit für angenehme Temperaturen und Wohlbefinden sorgt. Bei trockenem Wetter und milden Temperaturen eignet sich der Warm Up Anzug auch hervorragend als äußere Bekleidungsschicht.

Daiwa Thermo Anzug zum Angeln

Nässe und Kälte muss draußen bleiben

Funktionskleidung: Die äußere Schicht beim „Zwiebel-Prinzip“

Die dritte und äußerste Bekleidungsschickt dient dem Schutz vor Schnee, Wasser und Wind. Je nach Einsatzzweck kommen hier hochfunktionale Jacken bzw. Anzüge zum Einsatz. Eigenschaften, wie Wasser- und Winddichtigkeit, sowie Atmungsaktivität sollten bei dieser Bekleidungsschicht keine Besonderheit mehr darstellen, sondern vielmehr notwendige Grundvoraussetzung sein!

Daiwa Winteranzug

Regen und Schnee gilt es auf Abstand zu halten.

Sowohl der GORE TEX als auch der RAINMAX HYPER Winteranzug von Daiwa bieten für Angler zahllose, gut durchdachte und auf unsere Bedürfnisse abgestimmte Details, die einem den Angeltag angenehmer gestalten.

Features wie das extra Cap-In System (bietet eine spezielle Befestigungsmöglichkeit von Basecaps) sorgen in Kombination mit dem View-Up System (breitere, einstellbare Kapuzenansicht) und einer abnehmbaren Kapuze für eine wesentlich bessere Rundumsicht, was insbesondere beim aktiven Angeln, sowie beim Bootfahren enorme Vorteile bietet und für mehr Sicherheit sorgt. Auch die besonders flauschig ausgekleideten Seitentaschen schützen unterkühlte Anglerhände und wärmen sie schnell wieder auf.

 HYPER Combi-Up Hi-Loft Winteranzug

Liebe zum Detail macht im Winter den Unterschied

Wer es sich also in den nächsten Wochen nicht nehmen lassen möchten und auch in der kalten Jahreszeit entspannt und erfolgreich dem schönsten Hobby der Welt nachgehen will, der ist gut damit beraten seine „Bekleidungstaktik“ beim Angeln noch einmal hinsichtlich der aufgeführten Tipps zu hinterfragen.

Wie eingangs bereits erwähnt, hilft viel halt eben doch nicht immer gleich viel. Nur sinnvoll aufeinander abgestimmte Bekleidungsschichten sorgen für den maximalen Komfort und angenehmes Wohlbefinden beim Angeln. Sollte Euch also noch die eine oder andere Zwiebelschicht fehlen oder ausgetauscht werden müssen, so lohnt sich die Anschaffung einer hochwertigen Alternative mit Sicherheit. Spätestens beim nächsten Angelausflug unter widrigen Witterungsbedingungen wisst Ihr Eure Neuanschaffung bzw. die richtige Anwendung des „Zwiebel-Prinzips“ zu schätzen.

Tipp: Sowohl der GORE TEX, als auch der RAINMAX HYPER Winteranzug, sollte bei der Anschaffung besser eine Konfektionsgröße größer gewählt werden.

Von Rainer Ballin und Sebastian Bischoff

Keine Kommentare

Noch gibt es keine Kommentare bei Richtige Angelkleidung für den Winter. Möchtest Du ein Kommentar hinzufügen Wir freuen uns!

Hinterlasse ein Kommentar