Stintsaison vorbei, Neuer Fischereiskandal, Eel slap, Forellenangeln im Schwarzwald

Veröffentlicht von Dicht am Fisch. In der Kategorie Angel-News
Tags / Schlagworte: :

Veröffentlicht am März 24, 2013 , derzeit 2 Kommentare

Fischereiskandal

Die Sendung FRONTAL21 vom ZDF berichtet über einen neuen Fischereiskandal. Die Crew des Hochseetrawlers “Jan Maria” soll intensives „high-grading“ betrieben haben. High-grading nennt man den Vorgang, wenn bereits gefangene, verwertbare Fische tot wieder über Bord geworfen werden, um Platz für andere oder größere Fische zu schaffen, die mehr Geld bringen. Hintergrund ist also reine Profitgier. Allein bei einer der dokumentierten Fangreisen wären mehr als 1,6 Millionen Kilogramm Hering weggeschmissen worden. Nun sind die Behörden gefordert, denn die “Jan Maria” ist aktuell wieder auf Tour. Unter folgendem Link findet Ihr den ZDF Beitrag und hier weitere Infos von Greenpeace.

Stintsaison 2013

Bis Mitte letzter Woche wurden die begehrten nach Gurke riechenden Salmoniden noch an den bekannten Stellen an der Elbe gefangen. Mittlerweile ‚gehen‘ jedoch so gut wie gar keine Stinte mehr in Altengamme an den Haken. Die Fische sind also offensichtlich auf dem Rückweg in die Nordsee. Die Stintsaison 2013 ist somit also vorbei. Nächstes Jahr geht das Ganze von vorne los. Natürlich werden wir auch 2014 wieder davon berichten.

Eel slap

Schleimige Aale anzufassen ist für Angler das ‚täglich Brot‘, sie aber durch das Gesicht gezogen zu bekommen gehört jedoch sicherlich nicht zum Alltag. Wer genau dies tun möchte, kann es jetzt zumindest visuell tun, denn im world world wide web kursiert seit kurzem der sogenannte ‚Eal slap‘. Ob der unten abgebildete Mann eine Wette verloren hat ist leider nicht bekannt. Zum Eel slap!

wenn man keine Bratpfanne zur Hand hat

wenn man keine Bratpfanne zur Hand hat..

Heringsangeln

Heringsangler müssen weiterhin auf ihren Zielfisch warten. Wie DaF Blogger Olli berichtete sind zwar beachtliche Schwärme bereits auf dem Echolot wie zum Beispiel in der Neustädter Bucht zu sehen, allerdings stehen die Fische noch in tieferen Regionen und sind für Angler vom Land noch nicht zu erreichen. Das Wasser ist den Heringen sicherlich noch zu kalt. Wenn Ihr weitere Infos zum Angeln auf Hering sucht oder berichten könnt, wo schon Heringe gefangen werden dann schaut bitte in den Artikel Heringsangeln 2013 und nutzt die Kommentarfunktion. Wenn Ihr noch nicht fürs Heringsangeln ausgerüstet seid, findet Ihr hier nützliche Links: Heringspaternoster einzeln und komplett als fertiges Set.

Angel-Video der Woche: Forellenangeln im Schwarzwald

Das vorgestellte Video kommt diese Woche von DaF Blogger und Guide Nico, der bei einer seiner letzten Touren an einem kleinen Bach im Schwarzwald eine Go Pro dabei hatte. Zu sehen ist unter anderem der live Biss einer 43er Bachforelle. Wer mal gemeinsam mit Nico auf Forellen fischen möchte, findet unter folgendem Link alle weiteren Infos.

Angelspruch der Woche

““Wenn du dich vernachlässigt fühlst, denke an den Lachs, der 3 Millionen Eier legt aber nicht eins gratuliert zum Muttertag:” Sam Ewing” … zu weiteren Zitaten von Anglern für Angler

2 Kommentare

Noch gibt es 2 Kommentare bei Stintsaison vorbei, Neuer Fischereiskandal, Eel slap, Forellenangeln im Schwarzwald. Möchtest Du ein Kommentar hinzufügen Wir freuen uns!?

  1. Es bleibt zu bedenken, dass die Fischerei aus dem Heringsskandal auch noch durch die Organisation MSC zertifiziert wurde und dass das Zertifikat nicht aberkannt wird. Äußerst fragwürdig, was daran umweltschonend sein soll und wie Bestände geschützt werden, wenn die Fische einfach weggeschmissen werden.
    So kann man sich durchaus vorstellen, dass dieser Fischereiskandal Potential für einen weiteren Skandal in sich trägt – es wäre wichtig für Verbraucher, wenn Frontal auch darüber berichtet hätte. Vielleicht folgt dies noch.

  2. Zur Heringsfischerei aus dem Bericht in Frontal 21

    Wenn man bedenkt, dass es sich hierbei um Teil einer von der Organisation MSC zertifizierten Fischerei handelt, wird einmal mehr deutlich, dass diese Zertifizierung und Organisation alles andere als zuverlässig für den Verbraucher und die Fischbestände sind. Von wegen schonend für Fischbestände und die Umwelt …

    Da das Zertifikat nicht aberkannt wird (wieder einmal nicht), besitzt der Fischereiskandal um diese Heringsfischerei weitaus mehr Skandal Potential, was der Frontal 21 Bericht leider Außen vor lässt. Vielleicht ist es ein nächstes Mal einen Bericht wert.

Hinterlasse ein Kommentar