Angelnews Juli 2013 – Losing Nemo

Veröffentlicht von Dicht am Fisch. In der Kategorie Angel-News
Tags / Schlagworte: :

Veröffentlicht am Juli 07, 2013 , derzeit Keine Kommentare

Hochwasser 2013: Aufräumen an der Staustufe Geesthacht

Fischaufstiegsanlage

Die Fischtreppe in der Elbe bei Geesthacht kurz vor Hamburg

An der Staustufe in Geesthacht an der Elbe mit Europas größter Fischtreppe ist nun das große Reinemachen angesagt. Die Fischtreppe war mit Treibgut (Stämme, Äste, Zweige und ganze Bäume) derart verstopft, dass kaum ein Fisch noch die Chance hatte, die Fischaufstiegsanlage zu passieren. Neben Unmengen an Unrat und Holz wurden leider auch einige tote Fische von den Helfern bei Seite geräumt. Die Aufräumarbeiten werden laut Vattenfall noch ungefähr eine Woche andauern. Wir hoch der Schaden an der Anlage ist, kann erst nach Abschluss der Arbeiten genau beziffert werden. Wer einmal eine Besichtigung dieser riesigen Fischtreppe erleben möchte, der kann dies jeden Mittwoch machen, allerdings  bittet Vattenfall um vorherige Anmeldung unter Telefon 040 –  63 96 42 18. Die Fischtreppe wurde vor drei Jahren als Ausgleich für das umstrittene Kohlekraftwerk in Hamburg-Moorburg errichtet, das mit dem Elbwasser gekühlt werden soll. Seither haben über eine Millionen Fische die Anlage zum Ab- und Aufstieg in die Elbe genutzt. Die Staustufe mit der Schleuse sind das Ende des tidenbeeinflussten Bereiches des Elbe. Die Kosten für den Neubau in Geesthacht an der Elbe, kurz vor Hamburg, werden mit 20 Millionen Euro angegeben. Diese moderne Anlage bietet auch extra Hilfen für Aale. Neben den zu erwartenden Fischarten der Elbe werden erfreulicherweise auch Störe, Neunaugen und viele Salmoniden wie Lachse an der Anlage registriert.

The Black Fish – gegen die Überfischung der Meere – Losing Nemo

Losing Nemo - die Grafik zeigt den Rückgang der Bestände von großen Fischen wie Thunfischen und Marlinen

Losing Nemo – die Grafik zeigt den Rückgang der Bestände von großen Fischen wie Thunfischen und Marlinen

Der Film zeigt vieles, einfach anschauen und sich selbst eine Meinung bilden. Mehr Informationen, Hintergründe und die Fakten zu den Aussagen findet Ihr auf www.TheBlackFish.org . Losing Nemo wurde von 32 Freiwilligen erstellt, die damit die Arbeit von „The Black Fish“ unterstützen möchten. Wer dies ebenfalls unterstürzen möchte, findet alle Informationen unter dem angegebenen Link! Beispiele: Gefangene Menge pro Jahr an Meeresfisch: 80.000.000 Tonnen oder auch 2.000.000.000.000 Tiere! Schaut einfach diesen Film in ganzer Länge an und teilt Eure Meinung und Ideen in den Kommentaren, wir sind gespannt, vielen Dank!

Besatz 2013: Aale für die Oste

Der Vrlauf der Oste in die Elbe

Der Verlauf der Oste

Die Oste hat im Rahmen der Besatzmaßnahmen 2013 ordentlich Nachwuchs bekommen: Knapp eine halbe Tonne junge Aale oder auch 93.600 Exemplare wurden in der Oste besetzt. Die Oste ist ein Nebenfluss der Elbe. Positiv in diesem Zusammenhang:  Die Experten der Sustainable Eel Group (SEG) melden zuletzt überdurchschnittlich gute Glasaalfänge an der gesamten Atlantikküste. Den Angaben zufolge sei das Aufkommen von Glasaalen in den letzten vier Jahren stark angestiegen. Die Fangmenge lag im Winter 2012/13 um 600 bis 1.000 Prozent höher als noch im Jahre 2007. Leider ist es jedoch noch viel zu früh, um von einer nachhaltigen Erholung der Art zu sprechen. Der Aal gilt als vor dem Aussterben bedroht. Viele Pächter und auch die Küstenfischereiverordnung haben das Mindestmaß für den Aal bereits auf 45cm erhöht, auch eine der Maßnahmen, damit sich der Aalbestand erholen kann.

200 Jahre alter Fisch gefangen

Henry Liebmann war zum Angeln unterwegs in Alaska. Und bei einem Ausflug hatte er dann einen ganz besonderen Fisch am Haken: Einen 200 Jahre alten „Rockfish“. Dieser barschartige Fisch von über einem Meter und über 18 Kilogramm stellt einen neuen Rekord der Sportangelei dar! Bisher war der größte je gefangene und registrierte Fisch ein Exemplar von 75cm, dass es vom Alter her „nur“ auf 175 Jahre brachte, so schätzen Experten. „Ich wusste, dass er ungewöhnlich groß ist, aber ich habe nicht gewusst, dass es sich um einen Rekord handelt, bis wir auf dem Weg nach Hause in einem Alaska-Reiseführer blätterten, der im Boot lag“, zitiert die US-Nachrichtenseite nydailynews.com den Angler. Was bei vielen Angler und Fischern nicht gut ankommt ist jedoch, dass dieser Fisch nun die Wohnzimmerwand des Fängers als Präparat zieren wird. Warum ein derart alter Fisch getötet werden musste, erklärt sich nicht wirklich. Vor allem auch vor dem Hintergrund, dass Catch & Relase in Alaska gängig und legal ist. Schade für den Fisch.

Zitat der Woche: „Die Auffassung, dass ein Karpfen von 20 Pfund 10 Gramm ein großer Triumph sei, man sich aber über ein Karpfen von 19 Pfund 490 Gramm eigentlich schämen müsse, ist handfester Unsinn. Wir sind an einem Punkt angekommen, an dem Angler ihr Glück davon abhängig machen, ob ein Fisch vor dem Kescher zehn oder zwanzig Gramm Scheiße verliert.“ (Richard Walker) – Mehr davon gibt es hier: Zitate und Sprüche für Angler

Video der Woche:

flySOLO #4 – Dry & Dropper Paradise (Argentine Patagonia)

Ein Neuerscheinung von flySOLO. An einem wunderschönen Sommermorgen am Malleo Fluss in Patagonien in Argentinien. Geangelt wird mit leichtem Geschirr mit Fliegen und Poppern. Viel Spaß bei vielen Fischen und viel Action!

Keine Kommentare

Noch gibt es keine Kommentare bei Angelnews Juli 2013 – Losing Nemo. Möchtest Du ein Kommentar hinzufügen Wir freuen uns!

Hinterlasse ein Kommentar