Angel-News: Stinte 2015, Schwimmblasenwurm bedroht Aale und mehr

Veröffentlicht von Dicht am Fisch. In der Kategorie Angel-News
Tags / Schlagworte: : ,

Veröffentlicht am Januar 30, 2015 , derzeit Keine Kommentare

Schwimmblasenwurm bedroht Aale

Das der Bestand der europäischen Flussaale in den letzten Jahren auf Grund von zunehmender Fischerei, Schadstoffen im Wasser, Verbauung der Lebensräume, Futterkonkurrenz durch Wasservögel und Turbinen von Kraftwerken drastisch reduziert wurde, sollte vielen bekannt sein. Jetzt kommt aber noch ein weiterer Übeltäter, der den Aalen das Leben schwer macht, dazu. Es handelt sich dabei, um den Schwimmblasenwurm Anguillicoloides crassus, der die Schwarzmundgrundel als Wirt nutzt. Der Parasit wurde das erste Mal in den 1980er Jahren eingeschleppt und steht mittlerweile auf der Liste der hundert schlimmsten invasiven Arten Europas. Die Befallsrate bei den europäischen Aalen liegt heute bei ca. 50 bis 90%. Der Schädling beeinträchtigt die Schwimmleistung der Aale, dadurch verenden viele Aale auf ihrer langen anstrengenden Reise in ihr Laichgebiet in der Sargassosee.

strammer Aal aus der Elbe

Strammer Aal aus der Elbe

Stinte 2015

In vielen Restaurants entlang der Elbe bei Hamburg wird schon wieder „Stint satt“ angeboten. Dass bedeutet, dass sich die kleinen, nach Gurken riechenden Salmoniden, wieder auf den Weg von der Nordsee in ihre Laichgebiete in die Elbe und deren Zuflüssen aufgemacht haben. Bald kann man also auch wieder den Stinten, an den üblichen Spots in der Elbe im Südosten von Hamburg, nachstellen. Bei vielen Petrijüngern ist das Angeln auf die Stinte jedoch verpönt, da es mehr ein „Reissen“ als ein Angeln ist. Aber gerade in den Hamburger Marschlanden hat es eine sehr lange Tradition. Hier findet Ihr alle wichtigen Infos zum Stintangeln.

Shirts zum Angeln

DaF T-Shirts

>>> Coole Shirts – Nicht nur am Wasser ein Hingucker

Dorschfang: Angler und Fischer fast gleichauf

Studien des Rostocker Thünen-Instituts für Ostseefischerei belegen, dass 2013 die deutschen Angler annähernd so viele Dorsche in der westlichen Ostsee gefangen haben, wie die Berufsfischer. Die Fangzahlen betragen bei den Anglern rund 3.206 Tonnen und bei den Berufsfischern 3.237 Tonnen. Der Grund dafür wird in der Senkung der Fangquoten für die Berufsfischerei gesehen, die kontinuierlich immer weiter herunter gefahren werden. Wer jetzt denkt, dass die Angler den Berufsfischern die Dorsche wegfangen, liegt völlig falsch! Vor den Senkungen hatten die Berufsfischer immer deutlich höhere Fangmengen als die Angler. Die Experten sind zudem der Meinung, dass solche Fangmengen die Dorschbestände nicht bedrohen.

Dorsche aus der Ostsee vor Fehmarn

Dorsche aus der Ostsee vor Fehmarn

Fishing Festival in Österreich

Am 7. und 8. Februar 2015 findet das Fishing Festival bei unseren Nachbarn in Wels in Österreich zum vierten Mal statt. Die Schausteller präsentieren den Besuchern wieder alles in Sachen Tackleneuheiten über Ruten, Rollen, Köder und deren Zubehör für das Boots-, Fliegen,- Friedfisch und Raubfischangeln sowie Beratung und Informationen zu Angelreisen, Fischzucht, Verbandsfragen usw. Für das leibliche Wohl der Besucher und ein Kinderprogramm für den Anglernachwuchs ist natürlich auch gesorgt. Zudem wird es Gerätetests, Einsteiger-Programme, Multimedia-Shows, Vorführungen am Flyfishing Pool oder an den Vorführbecken geben. Selbstverständlich werden auch wieder einige Größen aus der Angelszene, wie zum Beispiel Dietmar Isaiasch und Roman Moser, vertreten sein, die spannende Vorträge halten werden.

Angelvideo der Woche – Anglers Alibi 2014

Grandioser Clip von der Salmonidenangelei am Alagnak River in der Bristol Bay von Alaska inkusive atemberaubenden Dronenaufnahmen.


Keine Kommentare

Noch gibt es keine Kommentare bei Angel-News: Stinte 2015, Schwimmblasenwurm bedroht Aale und mehr. Möchtest Du ein Kommentar hinzufügen Wir freuen uns!

Hinterlasse ein Kommentar