Hamburg: Angeln in der Alster

Veröffentlicht von Dicht am Fisch. In der Kategorie DAF Artikel
Tags / Schlagworte: : , , , , ,

Veröffentlicht am Juni 29, 2017 , derzeit Keine Kommentare

Barsch in der Außenalster – Raubfischangeln im Herzen Hamburgs

Die Außenalster ist das Herz Hamburgs und die angeschlossenen Kanäle die Adern dieser wundervollen Stadt. Mit ca. 164 Hektar ist die Wasserfläche der Außenalster schon ziemlich mächtig, die tiefste Stelle liegt bei ca. 4,5 Meter. Nach eigenen Einschätzungen würde ich behaupten, dass die Durchschnittstiefe bei 2,5-3,0 Meter liegt. Teils sandiger aber mehrheitlich schlammiger Boden, im Uferbereich ist der Grund oftmals steinig. Die Artenvielfalt der Fische, die wir beangeln können, in der Alster ist groß, von Aal bis Zander ist beinahe alles vertreten. Als aktiver Raubfischangler liegt der Focus ganz klar bei Hecht, Barsch, Zander und Rapfen. Das Schöne ist, bei der Größe des Gewässers kann man immer mit einem kapitalen Fisch rechnen. In der Regel sind die Fische, die man fängt, eher klein aber dafür stimmt die Frequenz.

Barschangeln in der Alster - Tipps

Barsche aus der Alster

Barschangeln in der Alster

In diesem Artikel soll es speziell um das Sommerangeln auf Barsch gehen und im Sommer ist eine Menge los an der Alster. Das bedeutet für uns Petrijünger, dass wir besonders achtsam und mit kühlem Kopf unterwegs sein müssen. An Land sind es Jogger, Fahrradfahrer, Spaziergänger, Hunde und viele Arten von Vögeln die wir im Auge haben müssen. Es schadet also nicht, auch mal vor dem nächsten Wurf nach hinten zu schauen. Man möchte ja nicht dem neugierigen Touristen ein neues Nasenpiercing verpassen. Auf dem Wasser ist nicht weniger los, Ruderboote, standup Paddler, Segler und Ruderer stehen oder fahren dicht an dicht. Besonders das beliebte Brückenfischen gestaltet sich sehr schwierig. Wenn es nicht möglich ist durch den Tunnel zu schauen, kann es gut möglich sein das der Köder nicht das Wasser trifft, sondern einen der vielen Wassersportler. Von daher ist Vorsicht das oberste Gebot und im Zweifelsfall solltet ihr zumindest bei viel Betrieb auf unübersichtliche Brückentunnel verzichten.

Spots zum Barschangeln Alster

Angelstellen an der Alster

Angelstellen an der Außenalster

Unsere Angeltouren beginnen eigentlich immer an der gleichen Angelstelle, der Kennedybrücke. Die ist zwar hoffnungslos überfischt aber trotzdem wird dort regelmäßig gefangen. Mit dem Fahrrad ziehen wir dann auf der Seite des Atlantikhotels weiter. Hier hat man mit den Spots freie Auswahl und bis zur Krugkoppelbrücke kann schon mal eine Menge Zeit vergehen. Es lohnt sich die Strecke sauber abzufischen. Bäume die über dem Wasser Hängen, geben den Fischen einen schattigen Platz. Kleine bis mittlere Barsche fängt man hier immer und die Chancen auf einen schönen Rapfen stehen nicht schlecht.


In der Nähe von Stegen lauern die gestreiften Schwarmräuber auch gerne. Vom Ufer aus kann man einige dieser Bootsanleger anwerfen. Betreten ohne den Besitzer zu fragen kann in Ärger ausarten. Ein Nein sollte ohne zu Murren akzeptiert werden. Nach der Krugkoppelbrücke geht es dann weiter am Eichenpark vorbei, bis hoch zur Streekbrücke. Je nach Lust und Laune wird vorher noch mal in den anderen Kanälen eingebogen. Wer dann noch die Ausdauer besitzt, der fischt die andere Seite der Außenalster ab und landet wieder an der Kennedybrücke. Diese Route ist nicht ohne, aber wer sie meistert, der fällt zur Belohnung am Abend todmüde ins Bett. Proviant haben wir immer dabei. Die Gaststätten auf die ihr treffen werdet, haben gepfefferte Preise.

Zander, Barsch und Rapfen in der Außenalster

Barsch, Zander, Rapfen und Hecht. Die Alster bietet so einiges

Ausrüstung und Köder für das Angeln an der Alster

Die Ausrüstung besteht im Sommer aus einer leichten Barschrute mit kleiner Rolle und dünner geflochtener Schnur. Als Vorfach dient ein Schock Leader Fluo, an dessem Ende sich ein kleiner Snap befindet. Ein Rucksack in dem das Material und die angesprochene Verpflegung steckt. Eine Cap (siehe DaF Shop) schützt den Kopf vor der Sonne und ist in der Mittagszeit ein brauchbares Accessoire. Ebenso wichtig sind ein Watkescher und ein Spundwandkescher für die hohen Stellen an den Kanälen. Bei den Ködern gilt: In der Kürze liegt die Würze. Maximal 7,5 cm sind die Gummiköder, am fängigsten hat sich aber die 5 cm Variante herrausgestellt. Wobbler bis 6 cm sind im Sommer top. Der Duo Realis 52MR und der Zipbaits Rigge 56SP waren bei uns besonders erfolgreich. Old but gold ist ein kleiner Spinner, dort sollte aber unbedingt ein Wirbel vorgeschaltet werden. Niemand hat bock auf verdrallte Schnur! Wer keine Angst vor Hängern kennt, kann auch gerne seine Skirted Jigs auf Tuchfühlung schicken. Ein Abriss sollte aber einkalkuliert werden. Verluste gehören wie in der Elbe, auch an der Alster einfach dazu. Ein guter Tipp ist ein kleines Case für die Hosentasche. Dort könnt ihr eure Hauptköder verstauen und habt sie immer griffbereit.


Angelausrüstung für die Außenalster

Ausrüstung zum befischen der Außenalster

Die 5 fängigsten Köder von Dirk: Duo Realis Shad 52MR, CT Bait in 5cm, kleine Mepps Spinner, Megabass Hazedong Shad 3, CT Bait mit Skirt.
Bei Benny sind es: Fish Arrow Flash J Shad 3, Fish Arrow Flash J Huddle 2, Noike Skirt mit Krebsimitat, Zipbaits Rigge 56 SP, 5cm CT Bait.

Fängige Köder zum Barschangeln

Grundausstattung an fängigen Ködern

Alsterangeln an Bootsanlegern ist verboten

Hier noch einige Informationen am Rande. Das Angeln auf Anlegern mit Nutzung des öffentlichen Personenverkehrs ist auch an der Alster verboten und steht unter Strafe. Wer vom Boot aus fischen möchte braucht eine spezielle Karte, die man käuflich erwerben kann. Ein gültiger Fischereischein reicht vom Ufer aus. Auch an der Alster und den oberen Kanälen gibt es Angelverbote. Wer sich nicht sicher ist welche Strecken genau von diesem Verbot betroffen sind, der holt sich diese Info vorab im Netz. Wer in letzter Minute merkt, dass etwas wichtiges in den Köderboxen fehlt, der fährt zur U-Bahn Station Lübecker Straße. Die ist in der Nähe der Alster und zwei klasse Hamburger Angelläden sind dort ansässig:

Aventure Fishing, Reismühle 5, 22087 Hamburg und Angeljoe XS – Die Gummitanke, Mühlendamm 2, 22087 Hamburg.

Checkliste zum Angeln in der Alster:
• Gültiger Fischereischein
• Ausreichende Landehilfe (Kescher)
• Tools wie Zange, Maßband, kleines Handtuch etc .
• Jigs von 2,5 bis 7 Gramm, Ersatzköder, Fluorocarbon, Snaps
• Leichte Rute mit kleiner Rolle
• Polarisierte Sonnenbrille, Desinfektionstücher, Wasserfeste Pflaster, Sonnenschutz, Proviant

Petri Heil
Benny & Dirk

Das Tackle, was Ihr zum Barschangeln in der Alster benötigt, findet Ihr unter diesem Link.

Hier diverse weitere Artikel zum Thema Barschangeln.

facettenreiche Beiträge zum Angeln in Hamburg.

Keine Kommentare

Noch gibt es keine Kommentare bei Hamburg: Angeln in der Alster. Möchtest Du ein Kommentar hinzufügen Wir freuen uns!

Hinterlasse ein Kommentar