Fische

Fische und Fischarten

Hier findet ihr eine selektierte Auflistung von heimischen Fischarten. Raub- und Friedfische, auf die wir in Deutschland angeln können. Wie einige dieser Fische überlistet werden können, findet Ihr in der Rubrik „Angeln auf„, dann einfach die Fischart wählen und Ihr findet viele Artikel zum Beispiel zum Thema Angeln auf Hecht oder Barsch.

Aal (Anguilla anguilla)

Bei den in unseren Gewässern beheimateten Aal handelt es sich um den europäischen Aal, er gehört der Familie der Flussaale an und ist in ganz Europa, Kleinasien und Nordafrika verbreitet. überall dort wo eine Wasser-Verbindung zum Atlantik besteht. Er kommt in jeder Art von Gewässern vor und kann sowohl im Salz- und in Süßwasser leben. Aale sind in der Dämmerung und in der Nacht ganz besonders aktiv. weiterlesen…

Äsche (Thymallus thymallus)

Die Äsche gehört zu Gruppe der Salmoniden, ihre fahnenartige Rückenflosse und ihr allgemein hübsches Aussehen macht sie zu einer wahren Prinzessin unter den Süßwasserfischen. Sie ist in Europa, Sibirien, der Mongolei und Nordamerika beheimatet. Dort lebt sie in kalten Seen und Flüssen mit klaren, kühlen Wasser. Diese Gewässerabschnitte werden auch Äschenregion genannt. weiterlesen…

Atlantischer Lachs (Salmo salar)

Der Atlantische Lachs ist in Deutschland noch recht selten, daher steht er auch in den meisten Bundesländer ganzjährig unter Naturschutz und darf nicht beangelt werden. Seit wenigen Jahrzehnten haben es sich viele Angelvereine und Angelverbände zur Aufgabe gemacht den Atlantischen Lachs in unseren Gewässer wieder zu renaturieren, wie z.B. durch den gezielten Besatz oder das Errichten von Fischtreppen. weiterlesen…

Bachforelle (Salmo trutta fario)

Die Bachforelle ist ein Raubfisch und gehört zu der Gruppe der Salmoniden . Unter anderem ist sie auch als Bergforelle, Flussforelle oder Fario bekannt. In Nahrungsarmen Gebieten nennt man die kleinwüchsigen Bachforellen auch Steinforellen. Die Bachforelle ist ein Süßwasserfisch, das war aber nicht immer so. Die Urform war ein Wanderfisch, der zwischen Süß- und Salzwasser pendelte. weiterlesen…

Shirts zum Angeln

DaF T-Shirts

>>> Moderne T-Shirts für Angler – jetzt ansehen!

Bachsaibling (Salvelinus fontinalis)

Der Bachsaibling gehört zur Familie der Salmoniden und wurde 1884 aus Nordamerika in Europa eingeführt. Heute besiedelt der Bachsaibling Gewässer in Europa, Asien und Nordamerika. Bachsaiblinge leben in kalten und sauerstoffreichen Flüssen und Seen. Der Bachsaibling gilt als der schönste und farbenprächtigste Vertreter der Salmoniden. weiterlesen…

Brasse (Abramis brama)

Den Brassen findet man mit Ausnahme der südlichen Halbinseln in ganz Europa. Er bewohnt die stehenden und langsam fließenden Gewässer der sogenannten Brassenzone, wo er sich in großen Schwärmen bewegt. weiterlesen…

Dorsch (Gadus morhua)

Die deutschen Namen für diesen Meeresbewohner sind verwirrend, da für ein und dieselbe Art diverse Namen zu finden sind. Hinter Dorsch und Kabeljau verbirgt sich der Dorsch (Gadus morhua), ob in Nord- oder Ostsee beheimatet spielt da keine Rolle. Mancherorts bezeichnet man den noch nicht geschlechtsreifen Kabeljau als Dorsch. Der aufgrund seiner markanten Färbung sogenannte „Ostseeleopard“ ernährt sich hauptsächlich von Krebsen, Würmern und anderen Weichtieren. weiterlesen…

Europäischer Wels/Waller (Silurus glanis)

Der Europäische Wels oder Waller ist der größte reine Süßwasserfisch Europas. Der Wels ist ein Raubfisch, der vorwiegend nacht- und dämmerungsaktiv ist, sich von lebenden und toten Fischen, aber auch von Wirbellosen und gelegentlich von kleinen Wasservögeln und Säugetieren ernährt. weiterlesen…

Flunder (Platichthys flesus)

Die Flunder ist ein Plattfisch und eine Unterart der Scholle, welche in den Küstengewässern Europas beheimatet ist. Der Lebensraum der Flunder erstreckt sich vom Weißen Meer, entlang der Küste Norwegens, in Nord- und Ostsee, rund um die Britischen Inseln, entlang bis zur Ägäis. Sie ist ebenfalls im Schwarzen Meer und an der Atlantikküste Marokkos beheimatet. Bevorzugt hält sich die Flunder im Brackwasser, Flussmündungen, Fjorden und Buchten auf, verträgt aber auch Süßwasser. weiterlesen…

Flussbarsch (Perca fluviatilis)

Der Flussbarsch ist quasi in ganz Europa heimisch, egal ob in Seen, Flüssen, Kanälen, Teichen und im Brackwasser der Ostsee. Barsche stellen wenig Ansprüche an Ihr Wohngewässer, sie sind sehr robust und anpassungsfähig. Am wohlsten fühlen sie sich jedoch in stehenden und langsam fließenden Gewässern.
Man findet die kleinen bis mittelgroßen Exemplare meist in Gruppen von 5-10 Fischen z.B. in Ufernähe, in Häfen, an Abbruchkanten, neben Brückenpfeilern und unter Ästen und Booten, eigentlich immer an Plätzen die sie als Deckung nutzen können. weiterlesen…

Hecht (Esox lucius)

Der Hecht ist Deutschlands größter und bekanntester Raubfisch, zunehmend wird er aber durch die starke Verbreitung des Zanders als Raubfisch Nr.1 abgelöst.
Lebensraumveränderungen wie zum Beispiel Begradigungen von Flüssen und Kanälen und das trübe Wasser der großen Flüsse wie Elbe, Donau und Rhein spielen eine große Rolle. weiterlesen…

Hering (Clupea harengus)

Der Hering ist wirtschaftlich eine der wichtigsten Fischarten weltweit. Sind die Heringsschwärme an der Ostseeküste angekommen, sehen die Kaimauern an den beliebten Angelplätzen wie Kappeln an der Schlei, Kiel oder der Rügendamm wie ein Volksfest aus. Der Hering ist ein sehr fettreicher Fisch, der auch für die Tierwelt, also vor allem für Raubfische, ein sehr wichtiger Futterfisch ist. Heringe kommen im gesamten nordatlantischen Ozean vor.  weiterlesen…

Hornhecht (Belone belone)

Der Hornhecht ist ein pfeilschnelle Räuber, der immer dann die Küsten der Ostsee unsicher macht, wenn der Raps blüht. Der Marlin des kleinen Mannes erfreut viele Angler, denn wenn die Hornhechtschwärme dicht unter Land kommen, kann man am leichten Geschirr richtig Spaß haben. Hornhechte weiterlesen…

Karpfen (Cyprinus carpio)

Es werden heute fünf genetische Hauptvariationen klassifiziert: Spiegelkarpfen,
Schuppenkarpfen, Wildkarpfen, Lederkarpfen, Zeilenkarpfen. Wobei der Wildkarpfen den Ursprung darstellt und sich sämtliche anderen Arten von ihm ableiten. weiterlesen…

Meerforelle (Salmo trutta trutta)

Die Meerforelle gilt als Stammart aller heute existierenden Forellenarten. Sie gehört zur Familie der Lachsartigen Fische, auch Salmoniden genannt. Dies erkennt man augenscheinlich an der Fettflosse, welche hinter der Rückenflosse gelagerten ist. Die Meerforelle ist ein sogenannter Wanderfisch und ist vom Nordmeer über die komplette Ostsee bis nach Biskaja beheimatet. weiterlesen…

Rapfen (Aspius aspius)

Der Rapfen ist zusammen mit dem Döbel ein räuberisch lebender Friedfisch.Er gehört zu der Familie der Karpfenfische. Er kommt ursprünglich aus Osteuropa. Durch den Bau des Main-Donau-Kanals ist er dann auch nach Westeuropa eingewandert, wodurch er jetzt von Südskandinavien über Mitteleuropa bis hin zum kaspischen Meer stark verbreitet ist.Der Rapfen bevorzug schnell fließende Gewässer mit starker Strömung, weshalb er sich auch in den großen Flüssen wie Main, Rhein, Donau, Elbe und Oder besonders wohl fühlt. weiterlesen…

Regenbogenforelle (Oncorhynchus mykiss)

Die Regenbogenforelle – ein bliebter Speisefisch, der in großen Mengen gezüchtet wird, ist eine ursprünglich in Nordamerika heimische Unterart der Salmoniden. Heute zählt man sie jedoch zum normalen oder natürlichem Fischbestand in den Bächen und Flüssen Europas sowie in diversen Seen. Im Gegensatz zu vielen anderen Forellen kann die Regenforelle in deutlich wärmeren Wasser überleben weiterlesen…

Schleie (Tinca tinca)

Die Schleie ist in fast ganz Europa, mit Ausnahme von Griechenland, Schottland und Nordskandinavien anzutreffen. Die Schleie lebt überwiegend in langsam fließenden und stehenden Gewässern. Wo sie sich bevorzugt in Grundnähe und zwischen Wasserpflanzen aufhält. Schleien sind sehr robust und verfügen über eine besondere Fähigkeit zur Hitze- und Kältestarre, die es ihnen ermöglicht, einen kurzzeitigen extremen Mangel an Sauerstoff zu überleben. weiterlesen…

Stint (Osmerus eperlanus)

Der Stint gehört zur Familie der Salmoniden, der Stint ist in den Küstengewässern Europas von der Ostsee bis zur Biskaya beheimatet. Bei uns in Deutschland lebt er in der Nord- und Ostsee und deren Zuflüssen. Zum Laichen ziehen die Stinte dann in die Süßwasserzuflüsse wie z.B. die Elbe. weiterlesen…

Wolfsbarsch (Dicentrarchus labrax)

Der sagenumwobene Wolfsbarsch: Im Sommer kommt der kräftige Räuber auch an die deutsche Nordseeküste und verzückt Angler mit spektakulären Drills. An der Nordsee-Küste der Niderlanden kann man ein sehr gutes Wolfsbarschangeln erleben. Wolfsbarsche weiterlesen…

Zander (Sander lucioperca)

Der Zander gehört zur Familie der Barsche, er ist der größte im Süßwasser lebende barschartige Fisch Europas. Seinen Urspung hat der Zander in den östlichen und nördlichen Gewässern Europas. Mittlerweile hat er sich aber so stark verbreitet, dass er in fast ganz Europa anzufinden ist. weiterlesen…