Barschangeln auf dem Zürichsee

Veröffentlicht von Dicht am Fisch. In der Kategorie Daniela Bevilacqua (CH)
Tags / Schlagworte: : , ,

Veröffentlicht am Januar 22, 2012 , derzeit Keine Kommentare

Fliegenfischen auf Barsch

Daniela mit Barsch

Klar, auch im Winter gibt es noch ein paar Möglichkeiten, wie Äschenfischen, aber man merkt, dass man mehr Zeit zum Binden und Nachdenken hat. Und hier ein paar Eindrücke der letzten Saison von der Fischerei am Zürichsee, sozusagen unserem Hausgewässer. Alles begann mit einem Anruf: „Hey die Spis (Köderfische) sind da! Du musst früher Feierabend machen und zum See kommen“. Ich wurde bereits mit montierten Ruten am Seeufer erwartet und konnte mir das Spektakel aus der Nähe anschauen.

Barsch aus Schweden

Jedes Jahr im Frühling ziehen die vielen kleinen Weissfische ins flachere Wasser des Zürichsees und bringen die lang ersehnten Räuber mit, und somit mitten in die Stadt. Der Überfluss an Futter ist gigantisch – es gibt fast einen Teppich von kleinen Fischen und meine liebste Art der Fischerei geht los! Motor starten und ab auf den See. Wir fischen mit den Rio-Outbound Schussköpfen sink 6 mit intermediate Runningline. Denn solange die Barsche nicht aktiv auf Jagd sind suchen wir sie unter den Weissfischen am Grund. Es gilt also werfen, absinken lassen und los strippen, wobei das strippen eher schnell und vor allem abwechslungsreich sein darf. Hänger sowie verlorene Streamer muss man in Kauf nehmen, denn da unten sitzen die großen Barsche!

Barsch am See

Das Fangen der Barsche macht einen riesen Spaß! Die Bisse sind knallhart und die größeren Exemplare sind sehr kampfstark. Zudem besteht immer die Chance einen Hecht oder eine Seeforelle zu fangen! So weiss man also bis zum Schluss nicht was genau am anderen Ende der Schnur ist. Aber beim Barschangeln jagen sich die Erfolge und Misserfolge wie nirgends sonst. Manchmal kommt ein ganzer Schwarm dem Streamer hinterher und sie beißen wie wild, eine halbe Stunde später sieht man nicht mal mehr einen Nachläufer… Ein Tag kann 50 Fische bringen, der nächste Null.

…schöner Barsch!

So gibt es nur eine Lösung: dran bleiben! Genau das haben wir letztes Jahr getan, es gab Wochen da war ich jeden Tag auf dem See trotz Muskelkater, Sonnenbrand, strömendem Regen oder Dunkelheit. Wir hatten viele Up’s und Down’s –  es war eine sehr erfolgreiche Saison! Ich freu mich schon auf den Frühling und vor allem auf die Worte: “die Spis sind da”! Vielleicht finde ich ja auch schon bald solch ein Monster, wie mein Freund gefangen hat! Die paar Monate bis es wieder los geht, nutze ich zum Binden der Streamer und melde mich bald mit einer Bindeanleitung.

Keine Kommentare

Noch gibt es keine Kommentare bei Barschangeln auf dem Zürichsee. Möchtest Du ein Kommentar hinzufügen Wir freuen uns!

Hinterlasse ein Kommentar