Forellenangeln im See mit bissiger Überraschung

Veröffentlicht von Dicht am Fisch. In der Kategorie 2012, Angelberichte
Tags / Schlagworte: : , , , ,

Veröffentlicht am April 25, 2012 , derzeit Keine Kommentare

Angeln im Forellensee bringt Forellen und Hechte

Vorgestern ging es mit vier Männern an ein für mich neues Gewässer, um auf Barsch zu angeln. Leider konnten wir trotz diverser Köder und Methoden keinen einzigen Biss verzeichnen. Da ich zur Zeit eh heiß aufs Angeln bin und die Raubfischsaison 2012 erst in einer Woche beginnt, fuhr ich gestern an einen circa 20 Hektar großen Vereinssee. Der See hat einen guten Raubfischbestand, was wohl auch daran liegt das 2-3 mal im Jahr Forellen besetzt werden.

Da die Raubfische auch in diesem Gewässer noch Schonzeit haben, wollten meinen Vater und ich gezielt auf Forellen angeln. Am Wasser angekommen guckten wir uns eine Stelle mit auflandigen Wind aus und präparierten unsere Ruten. Besonders war, das wir diesen schönen Kiessee mit glasklarem Wasser ganz für uns alleine hatten, traumhaftes Angeln. Gefischt wurde mit kleinen Wobblern am Sbirolino, schlanken Meerforellenblinkern und einigen kleinen DUO Ködern, die ich unbedingt testen wollte.

Forelle mit Mini-Wobbler

Bereits nach kurzer Zeit merkten wir durch zaghafte Bisse, dass heute „was geht“. Folgerichtig kam bereits nach 7-8 Würfen die erste Forelle aufs Trockene. Köder war ein grün/weißer Möre Silda in 18g. Da ich anschließend ein paar Drillaussteiger bzw. Fehlbisse verzeichnen musste wechselte ich auf einen 2,8cm kleinen Mini-Wobbler von der-norden-angelt.de mit Einzelhaken am Sbirolino. Es funktionierte wie erhofft, in kürzester Zeit konnte ich 2 Forellen mit dem Köder fangen.

DUO-Tide Minnow Sprint

Da wir erst eine gute halbe Stunde am Wasser waren, und man maximal 6 Forellen fangen darf, fing ich an ein paar neue Köder auszuprobieren. Besonders die Köder von DUO (bald auf dem deutschen Markt) haben es mir angetan. So wechselte ich auf einen Tide Minnow Sprint, ohne Sbirolino, da der Köder sehr gute Wurfeigenschaften hat. Nach ein paar Würfen der erhoffte Einschlag in der Rute. Die Gegenwehr war stärker als bei den Portionsforellen zuvor, ich hoffte diesmal eine größere Salmonide am Band zu haben. Spätestens als der Fisch aus dem Wasser sprang und versuchte sich den Tide Minnow Sprint abzuschütteln, war klar das ich es mit einem Hecht zu tun hatte. Da ich natürlich ohne Stahl fischte ging ich im Drill recht vorsichtig vor. Letztendlich konnte der Esox gelandet und zu einem kurzem Fotoshoting geladen werden.

Hecht mit Tide Minnow Sprint

Kurz nach dem Release des Hechts konnte der Tide Minnow Sprint auch eine Forelle zum Anbiss verleiten. So macht Angeln richtig Spaß! Es ging wirklich Schlag auf Schlag, denn nur 5 Minuten später verbiss sich ein zweiter Hecht im Köder. Dieser hatte etwa die gleiche Größe und wurde schonend wieder zurückgesetzt.

Anschließend wechselte ich den Köder, da ich ja schließlich nicht zum Hechtangeln hier war und wir ja noch Schonzeit haben. Also wurde der munter weiter getestet. Als nächstes war der Bay Ruf SV-70 von DUO an der Reihe. Auch dieser Köder zeigte sein Können. Ich hatte zunächst 2-3 Bisse, die ich nicht verwerten konnte, und einen Drillaussteiger. Anschließend konnte ich aber noch 2 Forellen landen.

Insgesamt ein super Angeltag mit 6 Forellen und 2 Hechten, der leider viel zu kurz war, da wir nach erreichen der Fangbegrenzung abbrechen mussten.

Wie war es bei Euch, wart Ihr in diesem Frühjahr mal Forellenangeln? Wie ist Eure Meinung zu Forellenseen? Bitte nutzt die Kommentarfunktion unter dem Bericht zum Antworten.

Tight lines allerseits und vorab schonmal einen guten Start in die Raubfischsaison 2012.

Sören aka Terry Tench

Test bestanden: DUO Bay Ruf

Keine Kommentare

Noch gibt es keine Kommentare bei Forellenangeln im See mit bissiger Überraschung. Möchtest Du ein Kommentar hinzufügen Wir freuen uns!

Hinterlasse ein Kommentar