Angeln auf Rügen 2012

Veröffentlicht von Dicht am Fisch. In der Kategorie 2012
Tags / Schlagworte: : , , , ,

Veröffentlicht am Oktober 21, 2012 , derzeit 4 Kommentare

Hechtangeln auf dem Bodden

Tag 1

Dienstagmorgen um 4 Uhr war es endlich soweit, der Wecker klingelte und die zweite DAF Tour zum Hechtangeln auf den Bodden bei Wolf Dieter Kaiser von Rügenfishing by Kaiser stand an. Nachdem ich alle meine Sachen im Auto verstaut hatte, wurde Sören eingesammelt und von da aus ging es erst mal zu Yen. Yen wird einigen von Euch sicherlich durch seine Angelclips bei Youtube bekannt sein. Nach ein paar lockeren Schnacks und einer Morgenzigarette ging es dann von Hamburg auf die Autobahn Richtung Rügen. Wir waren alle sehr gespannt, was uns auf Rügen erwarten würde, die Vorfreude war auf jeden Fall riesengroß. Das Wetter meinte es richtig gut mit uns und somit konnten wir nach knapp drei Stunden Fahrt bei einem wunderschönen Sonnenaufgang den Rügendamm überqueren.

Überfahrt über den Rügendamm

Auf Rügen angekommen wurde schnellstmöglich die Unterkunft bei Wolf Dieter Kaiser in Göhren bezogen. Wie immer wurden wir hier herzlich empfangen und nach dem unsere Sachen in der Unterkunft verstaut waren, fuhren wir auch sofort zum Hafen. Unser 5PS Boot wartete schon vollgetankt und startklar auf uns, während Wolf Dieter schon mit zwei niederländischen Guidinggästen am Fischen war. Also nichts wie rauf aufs’s Wasser. Nach einem kurzen Begrüßungsschnack gab Wolf Dieter uns noch einige Tipps welche Köder zur Zeit gut fangen und welche Spots gut laufen.

der erste Hecht der Tour, gleich Ü80cm

Nun konnten wir endlich anfangen zu angeln und es ging sofort gut los. Sören konnte mit seinem ersten Wurf sofort einen über 80cm großen Hecht auf einen 8“ Shaker in Limestreuse fangen. Welch ein Start und es ging so weiter. Wir konnten in den ersten 15 Minuten, in der ersten Drift, gleich acht Hechte von ca. 60cm bis Anfang 80cm fangen. Die Hechte hatten eine gute Kondition und lieferten einen super Drill.

Yen mit einem Krauthecht

Danach probierten wir verschiedene Spots und Köder aus. Egal ob wir im tieferen Wasser um die zwei bis drei Meter oder im flachen Wasser bis knapp einem Meter fischten, Meister Esox ließ uns nicht im Stich. Neben vielen Hechten Zwischen 60 und 80cm, konnten wir auch immer wieder gute Ü80cm Fische landen, nur der Ü90 oder Ü100cm wollte nicht an´s Band, obwohl wir teilweise Köder bis 25cm fischten.

Sascha mit einem starken Boddenhecht

Am späten Nachmittag kam noch mal eine richtig gute Beißphase in der sich die Hechte brutal auf unsere Köder stürzten. Wir befischten eine Kante die von ca. 0,5 Meter auf 1,5 Meter abfiel. Die Hechte schienen dort gestapelt zu stehen. Fast jeder zweite Wurf brachte nun Fischkontakt, die Hechte waren wie in einem Rausch. So konnten wir noch neben einigen Drillaussteigern noch viele schöne Ü70cm und einige Ü80 Entenschnäbel fangen.

Hecht super in Szene gesetzt, danke an Yen!

Am Ende des Tages hatten unsere Köder schon richtig gelitten, mit manchen Gummis haben die Hechte einfach kurzen Prozess gemacht. Gummifische waren an diesem Tag deutlich fängiger als die Hardbaits.  Besonders fängig waren vor allem große Shaker und Kopytos in Motoroil. So beendeten wir den ersten Tag mit vielen gelandeten Boddenhechten. Was für ein wundervoller Tag auf Rügens Boddengewässer.

und der nächste…

Tag 2

Nachdem wir am Vorabend doch ziemlich kaputt, durch das frühe Aufstehen und viele Fischen und Drillen waren, schliefen wir auch ziemlich früh ein. Um 7.00 Uhr klingelte dann der Wecker und um halb acht gab es dann lecker Frühstück mit allem was das Herz begehrt. Nach der reichhaltigen Stärkung haben wir unsere sieben Sachen im Auto verstaut, da es nach dem Fischen abends wieder gen Hamburg gehen sollte. Um 9.00 Uhr kamen wir im Hafen an und fingen nach einer kurzen Fahrt zu den Spots mit dem Angeln an.

Der zweite Tag ist eröffnet

Diesmal schien das Angeln ein wenig schwieriger zu sein, die Hechte mussten erst mal gesucht werden. Aber nach einem Spotwechsel konnten wir auch die ersten Räuber landen, obwohl die Bissfrequenz nicht so hoch wie am Vortag war. Es kamen auch wieder gute Hechte zwischen 75 und Anfang 80cm an verschiedenen Spots dazu. Zunächst ließen wir uns driften und wenn die Hechte gefunden waren, ankerten wir und befischten meistens gezielt kleine Kanten in dem doch relativ strukturarmen Gewässer.

Hecht im perfektem Licht

Gegen Mittag bekamen wir dann eine kleine Flaute und konnten eine Zeit lang nur vereinzelt ein paar Hechte fangen. Zudem versuchten wir jetzt auch gezielt im tieferen Wasser mit größeren Baits auf kapitalere Hechte zu fischen. Ein paar Hechte konnten wir auch auf die Weise fangen, aber auch wieder wollte kein Fisch die 90cm Marke erreichen, von der 100cm Grenze ganz abgesehen.

Doppeldrills waren keine Seltenheit

Gegen Nachmittag befischten wir wieder die Kante, an der wir am Vortag schon nachmittags so gut fingen und dann drehten die Hechte noch mal richtig auf und die Bissfrequenz war fast genauso hoch wie am Vortag. Im Gegensatz zum ersten Tag war es jetzt sogar nebensächlich, welche Köderfarbe gefischt wurde. Egal ob Motoroil, gedeckte Farben oder Schocktfarben, alles fing seinen Hecht. Wir hatten sogar einige Doppeldrills, wirklich ein ganz fantastisches Fischen. So konnten wir bis zum frühen Abend auch an diesem Tag wieder viele schöne Hechte fangen.

Noch ein Ü80 Hecht

Fazit

Zunächst möchten wir uns noch mal ganz herzlich bei Wolf Dieter Kaiser von Rügenfishing by Kaiser bedanken, der uns diese fantastische Angeltour ermöglichte. Das war nun schon unsere vierte Tour bei Wolf Dieter und wir hatten jedes mal eine richtig gute Zeit. Daher können wir Euch auch nur empfehlen mal eine Tour oder einen Angelurlaub bei Wolf Dieter zu buchen. Sei es im Frühjahr zum Meerforellen und/oder Lachsfischen auf der Ostsee und im Sommer, Herbst oder Winter zum Hechtangeln auf dem Bodden oder zum Dorschangeln auf der Ostsee.

Gelungener Abschluss einer fantastischen Tour

Wie konnten in den zwei Tagen unzählige Hechte fangen, einige übertrafen die 80cm deutlich und viele Fische waren über 70cm groß. Der Rest lag zumeist in einem Bereich zwischen 60 und 70cm, kleinere Fische waren sehr rar gesät. Auch wenn leider kein Hecht von über 90cm dabei war, war es eine absolut unvergessliche Tour, die uns lange in den Köpfen bleiben wird. Die Bissfrequenz war teilweise enorm und die Hechte lieferten spannende Drills. Auch noch mal ein riesen Dank an Yen für die schönen Fotos und tollen Videoaufnahmen. Die nächste Tour zu Wolf Dieter Kaiser ist schon geplant.

Zum Schluss noch ein paar bewegte Bilder der Tour von Herrn Yen

Hier noch ein paar Links von Rügenfishing bei Kaiser: Angelberichte bei Dicht am Fisch, Facebook und Website

Bis demnächst und tight lines Euer Sascha!

Wart Ihr auch schon mal auf den Boddengewässern rund um Rügen unterwegs? Was habt Ihr für Erfahrungen dort gesammelt und was denkt Ihr ist die beste Zeit für die ganz kapitalen Boddenkrokos?

4 Kommentare

Noch gibt es 4 Kommentare bei Angeln auf Rügen 2012. Möchtest Du ein Kommentar hinzufügen Wir freuen uns!?

  1. schöne fische..weiter so würde mich über noch mehr Bilder freuen.

  2. Ich muss da auch hin!

  3. email: ulvenogpulven@aol.com

    Tel: 0173/8753121

    Website: http://www.ruegenfishing.de

  4. Habt ihr mal die Adresse von diesem Kaiser??

Hinterlasse ein Kommentar