Dove Elbe: Barsch, Hecht, Zander vom Kanu Angeln

Veröffentlicht von Dicht am Fisch. In der Kategorie 2012
Tags / Schlagworte: : , , , , , , ,

Veröffentlicht am November 05, 2012 , derzeit Keine Kommentare

Raubfischangeln auf der Dove-Elbe in Hamburg

guter Zander aus der Dove Elbe

Am Samstag war es gar nicht angedacht Angeln zu gehen, da ich etwas mit meiner Freundin unternehmen wollte. Als wir uns über die Tagesplanung unterhielten, viel uns auf, dass wir noch einen Gutschein zum Kanufahren haben, der nach dem Wochenende verfällt. Das Wetter war in Ordnung, also ab ins Auto und Richtung Kanuverleih „Paddelmeier“ an der Gose-Elbe. Die Angelsachen hatte ich vorsichtshalber eingepackt. Beim „Paddelmeier“ angekommen wurden schnell die Sachen verstaut und das Kanu zu Wasser gelassen. Auf dem Wasser musste ich natürlich die Rute montieren und gleich mal ein paar Würfe machen. Das Paddeln übernahm zunächst freundlicherweise meine Freundin, danke an dieser Stelle! Auf dem ersten Teilstück mit flachem Wasser tat sich gar nichts. Nach einiger Zeit kamen wir an eine markantere Stelle, die ich etwas intensiver befischen wollte. Ich wechselte von Stahl und Hardbaits auf Fluorocarbon und Gummi, um genauer zu sein auf einen 4″ Swing Impact in Pro Blue/Red Perl am 7 Gramm Jig. Der erste Biss des Tages ließ nicht lange auf sich warten. Schnell wurde jedoch klar, dass es nicht der Zielfisch Barsch war, der an der leichten Rute ordentlich Druck machte. Ein cirka 65cm langer Hecht hatte sich vor das Fluoro „geschaltet“. Ungünstig, aber es könnte ja auch halten –  tat es nur nicht. Kurz vor der Landung machte der Esox noch einmal richtig Radau und durchtrennte das Vorfach. Der Haken saß allerdings so, dass er ihn sicherlich abschütteln wird.

Kurze Zeit später flog der gleiche Köder am stärkeren Fluoro Vorfach ins Wasser. Keine drei Würfe später der nächste Biss und der nächste Hecht. Dieser war allerdings deutlich kleiner und konnte gelandet werden. Da ich Barsche fangen wollte versetzten wir das Kanu etwas und ich befischte eine andere Kante. Kurz darauf gab es einen typischen Barschbiss, den ich leider nicht verwerten konnte, nächste Kurbelumdrehung, Absinkphase und der nächste Biss – wieder nichts. Beim folgenden Wurf saß der Fisch endlich und ich konnte den ersten Barsch des Tages landen.

Barsch und Hecht – 2 kleinere Gesellen

Nach diesen fantastischen Minuten nahm die Frequenz der Bisse ab und wir beschlossen weiter zu fahren. Es ging Richtung Dove-Elbe um dort in tieferen Gefilden den Zandern nachzustellen, da dieser nun mal noch fehlte. An den ersten zwei Stellen gab es keine Kontakte an den 4,8 bis 6 Zoll großen Ködern. Da wir nicht allzu viel Zeit hatten, versetzen wir nach einigen Würfen immer wieder, um die großen Stachelritter zu suchen. Einen ganz großen Zander bekam ich nicht zu sehen. Einen schönen Fisch konnte ich allerdings noch fangen. Der 65+ Zander biss zaghaft auf einen langsam geführten Fat Swing Impact in Wakasagi. Da ich an einer tieferen Stelle fischte, brauchte ich schon etwas, um den sportlichen und knapp gehakten Zander an die Oberfläche zu bekommen.

die Krönung der Kanutour

Kurz darauf machten wir uns im Nieselregen auf den Rückweg, hier und da machte ich noch 1-2 Würfe, bekam jedoch keinen Biss mehr. Das wir letztendlich völlig durchnässt das Kanu abgaben, machte nach dieser Paddeltour inklusive Fisch natürlich nicht viel aus.

Hoffe Ihr hattet ebenfalls ein fischreiches Wochenende,

Sören

Keine Kommentare

Noch gibt es keine Kommentare bei Dove Elbe: Barsch, Hecht, Zander vom Kanu Angeln. Möchtest Du ein Kommentar hinzufügen Wir freuen uns!

Hinterlasse ein Kommentar