Bachforellen in Schleswig-Holstein

Veröffentlicht von Dicht am Fisch. In der Kategorie 2012
Tags / Schlagworte: : , , , ,

Veröffentlicht am August 20, 2012 , derzeit 4 Kommentare

Forellenangeln im Bach

Letzte Woche ging es zu Sven Matthiesen von der ‚der-Norden-angelt.de‘, um an seinem Hausgewässer einem Bach bzw. kleinem Fluß auf Bachforellen zu angeln. Morgens um 7 starteten wir unseren Trip, nach 2 Stunden fahrt gab es bei Sven ein Begrüßungskäffchen und eine neue Barschrute für Sascha. Nach einem kurzem Schnack ging es dann auch schon ans Wasser.

Sascha mit seiner besten Bafo

Wie schon häufiger dieses Jahr erwischten wir nach diversen Sonnentagen mal wieder einen Tag mit norddeutschem ‚Schietwetter‘ und starteten den Angeltag im Dauerregen. Wir begannen an einem kleinem Wehr, welches durch den Sauerstoffreichtum sicherlich ein guter Spot ist. Die ersten Fische ließen nicht lange auf sich warten. Sven konnte bereits nach dem zweiten Wurf einen kleinen Barsch landen und auch ich fing meine ersten Fische, darunter ein besserer Barsch an die 30cm. Da wir es aber auf Salmoniden abgesehen hatten, wechselten wir den Spot und schlichen von nun an am Bach entlang, der an manchen Stellen keine 3 Meter breit ist.

Wir befischten ein paar vielversprechende Stellen und bekamen weitere kleine Stachelritter an den Haken. Sven war es dann, der den ersten Salmonidenkontakt hatte. Es war eine kleinere Forelle, die den Haken im Drill allerdings abschütteln konnte. Nach ein paar weiteren Würfen ging es zurück zum Auto, um den Spot nochmal zu wechseln. Es ging an einen abgelegen Teil des Flußes mit unberührter Natur. Neben einer Blindschleiche, einem Eisvogel bekamen wir hier auch endlich wunderschöne Bachforellen zu gesicht!

Das Angeln an diesem Teil des Gewässern war wirklich traumhaft, auch wenn der Dauerregen mir langsam auf die Nerven ging. Wir schlichen von Spot zu Spot und angelten mal vom Ufer und mal mitten im Bach, eine wahrlich fantastische Fischerei. Sven agierte dabei als Guide und zeigte uns vielversprechende Stellen. Als der Regen nachließ und die Sonne langsam aber sicher ihren Weg durch die Wolken bahnte, bekamen auch die Bachforellen mehr Lust auf unsere Köder. Sven konnte die ersten 2 Salmoniden des Tages fangen, zwar keine Riesen aber sehr schöne Fische.

untermaßige Bachforellen beim Release

Auch ich bekam meinen ersten Kontakt. Ich hatte die knapp gehakte Forelle von gut 30cm schon kurz vor den Füßen, als sie eine Flucht startete und den Haken anschüttelte. Ärgerlich, aber nicht weiter schlimm, da ich davon ausging, das weitere Fische folgen würden. Pustekuchen! Ich hatte eindeutig einen gebrauchten Tag erwischt, denn ich konnte von 4 Bissen lediglich einen verwerten. Einer war besonders ärgerlich. Eine circa 40cm Forelle attackierte meinen Köder direkt vor meinen Füßen, wollte aber einfach nicht hängen bleiben. So konnte ich an diesem Tag nur eine kleine Bachforelle und diverse Barsche landen. Bei Sven und Sascha lief es deutlich besser. Beide konnten 8 Bachforellen fangen, Sven mit 40 und 41cm sogar zwei richtig gute Fische.

Drill einer 40er Bachforelle

Woran lag es, das die Jungs mich so nass gemacht haben? Habe ich mich einfach zu doof angestellt? Nein, natürlich auf gar keinen Fall! Zwar kann ich mich mit meinen knapp 2 Metern nicht so gazellengleich durchs Wasser bewegen wie Sven, allerdings stolziert Sascha vermutlich auch nicht so elegant wie ein Flamingo durch den Bach. Lag es an meiner roten Tarnjacke? Nein, auch nicht, denn an einer Stelle stand ich mit Sascha auf gleicher Höhe im Wasser – er fing 3 kleine Forellen, ich hatte keinen Kontakt. Der Schuldige, zumindest meine offizielle Ausrede, ist also der Köder! 16 von 17 Forellen wurden auf den Lucky Craft Pointer 48SP gefangen.

Auch wenn ich diesen Tag sehr genossen habe und es so schnell wie möglich wiederholen möchte, ich habe schließlich was gut zu machen, hatten Sascha und Sven sicherlich etwas mehr Spaß. Bei Sascha war die Frequenz teilweise fantastisch, er konnte zum Beispiel innerhalb von 5 Würfen 3 Forellen fangen. Er erwischte mit circa 30cm auch eine etwas bessere Salmonide. Das beste Ergebnis erzielte allerdings Sven, da er die beiden größten Bachforellen des Tages fing. Die 41er war eine absolute Schönheit, wie ihr auf folgendem Bild unschwer erkennen könnt. Dazu noch einmal ein dickes Petri Sven.

Bachforelle

größte und schönste Bachforelle des Tages

Auch an dieser Stelle noch einmal ein großes Dankeschön an Sven für diesen super Tag und das Guiding. Wir sehen uns am Bach oder beim Zandern an der Elbe.

Tight lines allerseits Euer Sören

4 Kommentare

Noch gibt es 4 Kommentare bei Bachforellen in Schleswig-Holstein. Möchtest Du ein Kommentar hinzufügen Wir freuen uns!?

  1. Moin Frithjof, danke für die Glückwünsche. Wir waren auch in der Nähe von Tarp, genau kann ich es dir aber nicht mehr sagen, ist schließlich schon ein paar Jahre her. Ob es dort immer noch so gut ist, kann ich dir nicht sagen, der Bestand soll aber ganz ordentlich sein.
    LG

  2. Hallo!!
    Ich bin auch häufiger angeln in der treene und wir hatten noch nie so einen erfolgreichen Tag wie sie es hatten. dazu erstmal herzlichen Glückwunsch da kann man ja echt neidisch werden! Wo an der treene waren sie denn? Wir sind meistens bei Tarp in der Nähe.
    Mfg

  3. Der Bach ist die Treene in Schleswig-Holstein

  4. Schöne Forellen !!! Wie heisst den der Bach ??? Wollte nähmlich auch gerne mal auf bafos gehen…

Hinterlasse ein Kommentar