Angeln auf Zander mit der Stroft GTP Typ R3

Veröffentlicht von Dicht am Fisch. In der Kategorie 2012
Tags / Schlagworte: : , , ,

Veröffentlicht am August 26, 2012 , derzeit 5 Kommentare

Mit der Stroft GTP Typ R3 am Rhein unterwegs

Samstag ging es seit über zwei Monaten mal wieder zum Angeln an den Rhein. Klar stand wieder das Zanderangeln im Fokus, doch zu dem möchte ich heute mal ein bisschen auf meine neue geflochtene Hauptschnur, die Stroft GTP Hellgrau Typ R3 mit einer Tragkraft von 7kg, eingehen. Nachdem ich schon beim Angeln auf Meerforellen die Stroft GTP Hellgrau Typ R3 mit einer Tragkraft von 5,5kg verwende und äußerst zufrieden bin, hab ich nun auch meine Stammschnur zum Zanderangeln in der Elbe und Rhein gefunden.

Stroft Typ R 3

Die Stroft GTP Typ R besticht durch eine große Zugfestigkeit, Knotenfestigkeit, Anhieb- und Drilldehnung und einer sehr guten Rückmeldung, was einen direkten Kontakt bei der Kunstköderführung ermöglicht. Zudem hat die Stroft GTP Typ R fantastische Wurfeigenschaften. Das Typ R bedeutet nämlich „rund und fest“, dadurch erhält die Stroft GTP Typ R einen sehr geringen Luftwiderstand, wodurch sich enorme Wurfweiten ermöglichen. Des Weiteren verfügt die Schnur über eine besonders hohe Lebensdauer aufgrund hoher Licht- und Salzwasserbeständigkeit. Wir können Euch nur nahelegen diese Schnur einmal zu testen, Ihr werdet mit Sicherheit nicht enttäuscht.

Stroft FC1

Als Vorfachmaterial verwende ich zur Zeit die STROFT FC1 in 0,28mm mit einer Tragkraft von 6,8kg. Das passt perfekt zu der Hauptschnur mit 7kg Tragkraft. Dadurch das das Vorfach eine leicht geringere Tragkraft als die Hauptschnur hat, sollte im Idealfall bei Hängern eher das Vorfach, als die Hauptschnur reissen. Die STROFT FC1 weist die wohl höchsten linearen Tragkräfte auf, die mit Schnüren aus 100% Fluorocarbon bisher erreicht wurden. Zudem verfügt das FC1 über topp Eigenschaften wie hohe Abriebfestigkeit, gutes Sinkverhalten, feine Rückmeldung, lange Lebensdauer und fast totale Unsichtbarkeit unter Wasser und ist dadurch ideal geeignet für alle Arten von Vorfächern.

So jetzt aber zu unseren Angeltag. Gegen Abend ging es zusammen mit Marco Richtung Rhein, wo sich später noch Alex und Mario dazu gesellten. Als Spot hatten wir uns eine große Steinpackung an einer Hafeneinfahrt mit guten Strömungsverhältnissen ausgesucht. Im Hellen ging mal so rein gar nichts, doch als die Dunkelheit einsetzte kamen die ersten Bisse und wenig später dann auch die ersten Fische. Den Anfang machte Mario mit zwei Zandern die er mit einem Fox Rage Gonzo Wobbler fangen konnte, der eine war um die 30cm und der andere um die 50cm.

Zander auf Fox Rage Wobbler

Danach war ich an der Reihe mit einem Zander aus der Kindergartenfaktion der auf einen 4,5″ Shaker in der Farbe Kiwi gebissen hat.

Kleiner Rheinzander

Leider konnten wir in der Phase auch etliche Bisse nicht verwerten und Marco verlor noch einen Stachelritter kurz vorm landen. Irgendwann wechselte dann auch Mario von seinen Hardbaits zu Gummi, was sich kurze Zeit später als cleverer Schachzug heraus stellt und mit einem fetten Mitte 40er Barsch belohnt wurde. Nochmals eine dickes Petri zu diesen prallen Mobbel!

Marios fetter Barschmobbel

Zu später Stunde wechselten wir dann noch mal den Spot und fischten von einer Kaimauer an einer anderen Hafeneinfahrt. Gleich mit den ersten Würfen konnte Marco dort einen kleinen Zander auf einen Shaker fangen. Eine Viertelstunde später meinte es der Angelgott dann gar nicht gut mit uns. Erst verlor Marco einen gut 65-70cm großen Zander an der Oberfläche kurz vorm landen und wenig später bekam ich einen knallharten Biss, doch der Fisch stieg nach ca. 5 Sekunden wieder aus. Als ich danach meinen Gummifisch kontrollierte, musste ich feststellen, dass der Jighaken aufgebogen war. Da war mit Sicherheit auch was richtig gutes am Haken. Aber so ist das halt beim Angeln, man kann nicht immer gewinnen. Bei der nächsten Tour wird der Spot auf jeden Fall ein bisschen mehr beackert.

Bis demnächt und tight lines Euer Sascha

5 Kommentare

Noch gibt es 5 Kommentare bei Angeln auf Zander mit der Stroft GTP Typ R3. Möchtest Du ein Kommentar hinzufügen Wir freuen uns!?

  1. Was machst du denn für Knoten Juri?

  2. Ich muss sagen, bei mir funktioniert die o.g Kombi NICHT..

    das 6,8 kg fc hält leider IMMER, IMMER, IMMER mehr als die 7kg Schnur..

    nicht mal als die Schnur nagelneu (und somit noch 10000% tiptop) war

  3. Moin Ignac,
    wir sind an verschiedenen Stellen am Niederrhein unterwegs. In Düsseldorf solltest du mal die Hafeneinfahrt befischen, da kann man immer mal erwischen…

  4. hi ..Wo am Rhein angelt ihr da immer Bin aus Düsseldorf und würde gerne mal bei so einer aktion mit machen wenn ihr im meiner nähe seid Gruss Soran

  5. Schöner Bericht, fette Murmeln und eine super Leine! Vielleicht angel ich ja auch mal irgendwann gezielt auf Zettis, dann kommt die R3 auf die Rolle. Bis dahin lese ich hier bei euch mit :)

    Lg aus Potsdam,
    Marco

Hinterlasse ein Kommentar