Zanderangeln 2017

Veröffentlicht von Dicht am Fisch. In der Kategorie 2017
Tags / Schlagworte: : , , , , , ,

Veröffentlicht am März 26, 2017 , derzeit 5 Kommentare

Zanderangeln 2017 – Fänge, Köder, Tipps & Co.

Shirts, Hoody und Kunst mit dem "Zanderstrike" im DaF Sop

Shirts, Hoody und Kunst mit dem „Zanderstrike“ im DaF Shop

Auch im Jahr 2017 wird es wieder einen Leitartikel zur Zandersaison bzw. zu unseren „Highlights“ an aktuellen Zanderfängen geben. Der Beitrag wird also übers Jahr gesehen stetig wachsen und regelmäßig aktualisiert. In diesem Artikel werden explizit unsere Fänge von großen Zandern erwähnt. Das zwischendurch auch immer wieder Schneidertouren oder Angeltage mit kleineren Fischen dabei sind, über die wir nicht schreiben, sollte natürlich jedem klar sein. Rückblickend können wir sagen, dass 2016 bis jetzt unser bestes Zanderjahr war, dementsprechend sind wir natürlich gespannt wie es dieses Jahr laufen wird.

Wir würden uns freuen, wenn Ihr die Kommentarfunktion für Eure eigenen Erfahrungen beim Zanderangeln, Fragen oder ähnliches nutzt. Weitere wissenswerte Informationen rund um das Angeln auf Zander, sprich Ködertipps, Techniken, Montagen usw. findet Ihr unter anderem hier: Zanderangeln.


Neuer Zander-PB für Sascha

Das Beste kommt ja bekanntlich zum Schluss. Im vorigen Absatz, „Zanderfänge März 2017“, haben wir ja schon von den tollen Fängen von Anfang März berichtet. Ein absolutes Highlight haben wir Euch jedoch dabei vorenthalten.

Keine 22 Stunden nachdem Sascha den letzten massiven Ü90 Zander fangen konnte, stieg am Folgetag der nächste bullige Großzander ein. Köder war natürlich wieder wie am Vortag ein 5,8er Keitech FSI in Firetiger am 20g Jig. Der Drill verlief zunächst eigentlich nicht gerade typisch für einen großen Zander. Der Fisch kam, in noch recht weiter Entfernung, ziemlich schnell an die Oberfläche und schüttelte sich vom Gefühl eher wie ein Hecht. Als wir dann erkannten, dass es doch ein wirklich großer Zander war, waren schon ein wenig verwundert. Die Landung sollte sich diesmal auch ein wenig problematischer gestalten. Bedingt durch die echt heftige Strömung und das erhöhte Wasser, musste der Großzander noch zusätzlich entlang des Ufers gegen die Strömung gedrillt werden. Zum Glück saß der Jig bombenfest und der große Kescher tat sein Übriges.

Neuer Zander PB für Sascha

Neuer Zander PB für Sascha

Noch als der Fisch im Kescher lag, dachte Sascha, dass das sein neuer Zander-PB sein könnte. Das wurde dann auch beim anschließenden Messen bestätigt! Ganze vier Zentimeter konnte er seinen PB mit diesem makellosen Ü90 Bullen nach oben schrauben. Ein wirklich toller Fang, so langsam wird die Luft nach oben immer dünner.

Was für ein Fisch...

Was für ein Fisch…

Danach wurde erstmal eine lange Pause eingelegt, sowas muss erstmal verarbeitet werden. Die letzten zwei Jahre hat Sascha echt viel Zeit ins Zanderangeln investiert und dadurch viele tolle Zander gefangen. So einen Fisch, der gleichzeitig nach längerer Zeit mal wieder einen neuen PB darstellt, ist aber natürlich immer was ganz Besonderes, das genossen werden muss! Zu schön diese Momente!

Bummelige 80er Zanderdame

Pummelige 80er Zanderdame

In der blauen Stunde kurz vor der Dunkelheit gab es zunächst noch einen pummeligen Stachelritter um die 80cm für Sascha und dann noch einen sportlichen für Sören zum entschneidern. Schon echt krass, wie stark der Unterschied zwischen Männchen und Weibchen, bei ziemlich gleicher Länge, hier zu erkennen ist.

Sören mit einem sportlichen 80er

Sören mit einem sportlichen 80er

Unglaublich was da für Tage hinter uns langen, sowas haben wir in der Vergangenheit noch nicht erlebt. Und gerade deswegen und weil man es auch echt nicht übertreiben sollte, haben wir uns noch an diesem Abend dazu entschieden, deutlich früher in die Schonzeit zu starten als es das Gesetz für “unsere“ Elbstrecken vorschreibt. Man soll schließlich aufhören, wenn es am schönsten ist. Einen besseren Saisonabschluss kann es nicht geben!

Kommt alle gut durch die Schonzeit, man sieht/hört sich spätestens im Juni hier wieder, Eure DaF Jungs.

Zanderfänge März 2017

Im gesamten Februar waren wir, bedingt durch die starken Kälteperioden und dem dadurch entstandenen Eisgang auf der Elbe, fast gar nicht Zanderangeln. Die ein- zwei Touren, die wir starteten, waren daher auch nicht von nennenswerten Erfolgen gekrönt. Anfang März sah es aber wieder deutlich besser aus, die Temperaturen stiegen sogar teilweise in den zweistelligen Plusbereich und die Zander schienen wieder beißfreudiger zu werden.

Gleich die erste Tour im März konnte die Blessuren des Februars vergessen machen. Neben einigen Stachelrittern im 60er Bereich, die im Hellen bissen, gab es auch noch einen schönen 80er in der Dunkelheit. Auffällig war, dass alle Fische ziemlich aggressiv in dem stark strömenden und deutlich erhöhten Wasser bissen.

Flotter 80er aus der Dunkelheit

Flotter 80er aus der Dunkelheit

Dadurch angefixt ging es gleich am Folgetag wieder ans Wasser. Noch herrschten recht milde Temperaturen, doch die Wettervorhersage für die nächsten Tage, sagte wieder einen kleinen Kälteeinbruch voraus. Genau diese Wechsel, von warmen auf kalten Witterungen, brachten uns in der Vergangenheit immer mal wieder richtig gute Beißphasen. Und so sollte es auch an diesem Tag wieder sein, es war einer dieser Tage an dem wirklich alles passte. Den Anfang machte ein wirklich hübscher Mitte 80er Zander, der den 5,8er Keitech Fat Swing Impact in Firetiger auf fast voller Wurfweite an einer Strömungskante nahm.

Endlich mal wieder ein großer im Hellen!

Endlich mal wieder ein großer im Hellen!

Das sollte aber noch nicht das Ende der Fahnenstange gewesen sein. Gute zwei Stunden später gab es den nächsten heftigen Tock auf Saschas FSI. Auch diesmal kam der Biss ziemlich weit draußen in starker Strömung. Nach dem Anhieb war sofort klar, dass da ein noch größerer Fisch mit starken Kopfstößen wütend am Grund tobte. Als der kapitale Zander letztendlich an die Oberfläche kam, stockte uns schon ein wenig der Atem. Dank des großen Keschers verlief die Landung aber problemlos.

Ein makelloser Großzander in besten Kondition

Ein makelloser Großzander in bester Kondition

Ein wirklich makelloser Zander aus dem Ü90 Club, wenn auch einige wenige Zentimeter zum neuen PB gefehlt haben, war es definitiv ein neuer Gewichts-PB für Sascha. Das war wieder so ein Moment, der sich definitiv für immer ins Gedächtnis brennt.

Ein wirklich imposanter Fisch

Ein wirklich imposanter Fisch

Wie läuft es bei Euch zurzeit mit den Zandern? Schreibt Eure Erfahrungen doch gerne in die Kommentare.

Zanderfänge Januar 2017

Mittlerweile haben wir Ende Januar und der erste Monat des neuen „Zanderjahres“ ist so gut wie vorbei. Wie auch schon in den letzten Jahren, war der Januar wieder ein sehr schwieriger Monat. Nachdem Sascha in der ersten Januarwoche einen stabilen Mitte 80er Stachelritter fangen konnte, bestimmten viele Schneiderstunden das Geschehen. Wir befischten einige Tage zu zweit bis zu sechs Stunden so manchen Spot an der Elbe, doch bis auf einen 55er Zander kam kein einziger Fisch dabei raus. Aber ans Aufgeben haben wir nie gedacht, irgendwann wird Petrus schon wieder gnädig sein und so war es dann auch am vergangenen Dienstag.

Der zweite "gute" Zander 2017

Der zweite „gute“ Zander 2017

Nachdem schon wieder gute drei Schneiderstunden hinter uns langen, bekam Sascha endlich das langersehnte Tock! Der Anhieb saß und es war sofort klar, dass da ein „guter“ Fisch im Drill ist. Die ersten, etwa 10 Sekunden des Drills verliefen völlig normal, doch dann setzte sich der Fisch irgendwo am Grund fest und nix ging mehr. Nun kam natürlich Frust auf, da ist seit langer Zeit mal wieder guter Fisch am Band und dann sowas. Sascha probierte natürlich alles um den Fisch aus dem Hindernis zu lösen. Die Schnur zu lockern oder einige Sekunden auf voller Spannung halten, mal 10 Meter nach links und rechts gehen um den Drillwinkel zu verändern, brachte aber leider gar nix. Einige Minuten dauerte das ganze Szenario bis ein großes Binnenschiff am Spot vorbei fuhr und der Fisch sich auf einmal, durch den Sog des Schiffes, löste. Kurz darauf lag der zweite gute Zander des Jahres im Kescher! Was für eine Aktion, sowas erlebt man wirklich nicht so oft, der Stachelritter zählt auf jeden Fall doppelt und dreifach.

Mitte 80er Zander zum Jahresstart

Die letzten Wochen, spricht Ende Dezember bis Anfang Januar war es echt mega schwierig an der Zanderkant. Egal ob tagsüber, in der Dämmerung oder in der Dunkelheit, viele Schneiderstunden bestimmten das Geschehen an der Elbe. Spots, welche Anfang Dezember noch einige richtig gute Zander brachten, liefen gar nicht mehr, was vielleicht auch an den stark gefallenen Temperaturen lag. Nun war probieren und Ausdauer angesagt, so wie auch gestern Abend wieder.

Der erste Gute 2017

Der erste Gute 2017

Wir befischten einen Winterspot wie er im Bilderbuch steht, mit ruhigen und recht tiefen Wasser als Sascha einen zarten Anfasser auf seinen 6“ Sea Shad in Blue Herring spürte und den sofort mit einem zünftigen Anschlag quittierte. Kurz darauf konnte dieser dicke Mitte 80 Stachelritter, der nur ganz knapp am Stinger hing, gelandet werden. Da ist er endlich, der erste richtig gute Zander 2017, da war die Freude natürlich groß! Das zeigt mal wieder, wer zur Zeit hartnäckig bleibt, wird schon irgendwann für seine Mühen belohnt.

Wie seid Ihr ins neue Jahr gekommen? Gab es auch schon den ein- oder anderen schönen Fisch?

5 Kommentare

Noch gibt es 5 Kommentare bei Zanderangeln 2017. Möchtest Du ein Kommentar hinzufügen Wir freuen uns!?

  1. Wirklich schöne Fische die ihr da gefangen habt. Meinen vollen Respekt! Wünsche dem gesamten Team noch ein Erfolgreiches Angel Jahr 2017.

  2. Wow das sind ja echt starke Zander von solch einem habe ich immer geträumt als ich noch in Berlin wohnte.

    Jetzt geh ich ab und zu mal auf Thun oder Schwertfisch

  3. Gut kanns auf jeden Falls nicht sein. Nicht umsonst verlassen sie zu helle Plätze und überleben in sehr klaren Seen nicht lange und können sich auch dort nicht fortpflanzen. Ich finde es richtig das man den Blitz zumindest irgendwie dämpfen sollte. Nur weil es keine Infos gibt, darüber das es schadet, heißt das nicht das es eben nicht schlimm ist.

  4. @Ben: Moin. Hast du irgendwelche Nachweise, dass ein Blitz dem Fisch schadet?

  5. Warum fotografiert ihr Fische bei Dunkelheit mit Blitz???
    Ich hoffe nur das Ihr die Zander, nachdem Ihr seine Augen verblitzt habt auch erlöst habt!
    MfG
    Ben

Hinterlasse ein Kommentar