Sommerloch? Nicht wirklich! – Fänge der letzten Wochen

Veröffentlicht von Dicht am Fisch. In der Kategorie 2015
Tags / Schlagworte: : , , , , , ,

Veröffentlicht am August 18, 2015 , derzeit Keine Kommentare

Raubfischangeln im Sommer – Rapfen gehen immer

In den vergangenen ein, zwei Monaten ist es in Sachen Fangberichte ein wenig ruhiger bei uns geworden. Die letzten beiden „größeren Ereignisse“ waren zum einen Saschas Waller am UL-Tackle und die Bootstour bei Jan von Baltic Guiding. Wir haben allerdings noch einen schönen Artikel von Sörens Lappland-Trip in Petto. Die Eindrücke und Ereignisse eines so fetten Trips muss man aber erst mal sacken lassen, ehe man ihn in Worte fassen kann und das Sortieren und Bearbeiten des Bildmaterials nimmt natürlich auch einige Zeit in Anspruch. Trotz alledem waren wir das ein- oder andere Mal in den letzten Wochen am Wasser, zwar nicht so oft wie zu Anfang der Saison oder zur Primetime im Herbst/Winter, aber einige Fische konnten wir schon fangen.

Rapfen - der Sommerräuber

Rapfen – der Sommerräuber

Vor allem auf die Rapfen war bei den letzten kurzen Elbtouren eigentlich immer Verlass, sei es vom Ufer als auch vom Boot! Die Elbtorpedos bissen quasi fast immer auf Ansage, eine echt geile kurzweilige Angelei mit ordentlich Aktion! Auch wenn „noch“ kein richtiger Bulle im Sommer 2015 dabei war, gab es dafür aber echt viele gute Fische bis Mitte/Ende 60.

Zickige Sommerzander – Nix neues!

Schicke Sommerzander

Schicke Sommerzander

Zanderangeln im Hochsommer ist immer so eine Sache. Es ist ja nicht erst seit gestern bekannt, dass der Juli und der August nicht gerade die besten Großzander-Monate im Kalenderjahr sind. Der Sommer gehört mehr den „Fritten“, klar gibt es Ausnahmen, aber in der Regel ist es nun mal so! Das mussten wir auch leider bei unseren wenigen Touren mal wieder am eigenen Leibe spüren. Zander von Ü70 gab es gar nicht und Ü60er waren die absolute Ausnahme. Die meisten Stachelritter waren zwischen 30 und 60cm groß. Aber egal, die beste Zeit zum Angeln auf Zander kommt ja noch und bis zum Oktober ist es ja nun auch nicht mehr so lange hin. Da kann man sich jetzt auch ruhig noch mal ein wenig auf die Sommerrapfen konzentrieren, ohne Angst zu haben das man was verpasst.

Elbhecht als Beifang

Elbhecht als Beifang

Barsch und Hecht sind zuletzt in den Hintergrund gerückt. Gezielt auf Hecht waren wir nur zweimal vom Ufer aus unterwegs, auf Barsch eigentlich gar nicht. Bei den beiden Hechttouren ging aber mal so rein gar nix. Dafür gab es wenigstens noch einen kleinen  Esox um die Mitte 70 als Beifang beim Zanderangeln.

Es kommen aber sicherlich auch wieder bessere Zeiten und der Herbst steht ja quasi vor der Tür. Da wird dann auch wieder die Küste mit in den Fokus kommen, wenn die Meerforellensaison in die zweite Halbzeit startet und die dicken Herbstdorsche unter Land kommen. Zudem steht Ende September noch eine fette internationale einwöchige Angelreise für uns an, seid gespannt…

Beste Grüße
Sascha

Keine Kommentare

Noch gibt es keine Kommentare bei Sommerloch? Nicht wirklich! – Fänge der letzten Wochen. Möchtest Du ein Kommentar hinzufügen Wir freuen uns!

Hinterlasse ein Kommentar