Meerforellenangeln 2013 – gute Fänge an der Ostsee

Veröffentlicht von Dicht am Fisch. In der Kategorie 2013
Tags / Schlagworte: : , , , ,

Veröffentlicht am Januar 07, 2013 , derzeit 14 Kommentare

In Beißlaune – Meerforellen in der Flensburger Förde

erste Mefo-Tour 2013, ein gelungener Start

erste Mefo-Tour 2013, ein gelungener Start

Die Meerforelle ist zur Zeit im noch jungen Jahr 2013 in aller Munde. Grund dafür sind die vielen Fangmeldungen von der Ostseeküste. Auch ich konnte am Wochenende nach längerer Abstinenz an der Küste endlich mal wieder zum Meerforellenangeln und hatte das Glück gleich zwei Mefos zu fangen. Aber der Reihe nach.

Am Wochenende stand ein Besuch bei meinem Schwager in Spe in Flensburg an. Nach kurzem Nachdenken, ob ich an dem Wochenende die Gelegenheit haben würde angeln zu gehen, landete letztendlich eine ‚Notausrüstung‘ an Meerforellen-Equipment im Kofferraum. Die Ausrüstung bestand aus Rute, Rolle, Wathose und 10 Blinken, dies musste einfach reichen. Da ich mich in dem Bereich der Küste nicht so gut auskenne, frage ich vorher Carsten von pukka-destinations nach ein paar Infos, da dieser im hohen Norden aufwuchs.

Mit ein paar Spots in der Tasche ging es Freitag Nachmittag in Richtung Flensburg. Die Prioritäten liegen bei einem Familienbesuch natürlich nicht auf der Fischerei, daher war ich mir noch nicht sicher überhaupt ans Wasser zu kommen. Vor Ort ging es dann natürlich um das Miteinander und es wurde ein geselliger Abend mit ‚Speis und Trank‘. Als ich mich um cirka 6.30 Uhr Richtung Küste aufmachte, stand eine halbe Stunde Bettruhe und ein Espresso auf der Habenseite. Nach 25km erreichte ich den Spot in vollkommener Ruhe und Dunkelheit. Nachdem das Tackle startklar, ein Brötchen verschlungen und ein Kaffee getrunken war, ging es ins Wasser. Da ich den Spot nicht kannte und vorher nur einmal bei Google maps gesehen hatte, versuchte ich erstmal zu gucken wo genau die Rinnen verlaufen, Seegrasfelder sind usw, ich machte also einige Meter im Wasser. Nach cirka 2 Stunden angeln, wollte ich mir an einer kleinen Buhne eine Pause gönnen, machte in der ersten Rinne allerdings noch schnell 2 Würfe mit einem Snaps. Beim zweiten Wurf hatte ich einen zaghaften Biss. Also nochmal 2-3 kurze Würfe, allerdings ohne Kontakt. Nach kurzer Überlegung wechselte ich dann den Blinker von Snaps auf Hansen Stripper anstatt aus dem Wasser zu gehen. Gleich beim ersten Wurf mit dem neuen Köder gab es den erhofften Kontakt. Es war eine kleine Meerforelle von nicht mal 40cm, aber die Freude über den Fisch war nach der Ladung trotzdem groß. Schließlich war es die erste Mefo seit viel zu langer Zeit. Daher musste die kleine auch für ein Foto herhalten, bevor sie zurück in ihr Element durfte.

die erste Meerforelle 2013

die erste Meerforelle 2013

Nach dem Fang war an eine Pause natürlich nicht zu denken und die erste Rinne wurde nochmal intensiv in beide Richtungen abgefischt. Kontakte gab es allerdings keine mehr. Nach einer zehn minütigen Entspannungsphase und einem Snack ging es weiter. Ich konzentrierte mich von nun noch mehr auf das flache Wasser und watete Stück für Stück an der ersten Rinne entlang. Einige Zeit verstrich ohne das ich jeglichen Kontakt oder Nachläufer hatte. Dann war es wieder mal Zeit für einen Köderwechsel, dieses mal von Möre Silda auf einen 18gr Salty. Beim ersten Wurf holte ich den Köder ‚normal‘ ein, sprich recht schnell mit einigen Spinnstops. Beim zweiten Wurf führte ich den Meerforellenköder langsamer, machte leichte Schläge in die recht lose Schnur etc. Als ich den Köder bereits sehen konnte, machte ich noch einen weiteren Schlag, um zu beobachten, wie der Köder reagiert. Kurz danach stürzte sich eine Meerforelle aus dem Nichts auf dem Köder! Biss auf Sicht beim Meerforellenangeln, einfach nur geil! Diese Forelle war mit mitte 40cm schon etwas größer und lieferte einen ordentlichen Drill in 50cm Wassertiefe ab.

die durfte mit..

die durfte mit..

Anschließend wurde noch etwas weiter gefischt, weitere Meerforellen oder Bisse gab es allerdings nicht. Die einzigen weiteren Vorkommnisse waren menschlicher Natur. Zum einen suchte sich eine Familie auf dem langen Küstenabschnitt genau meinen Angelplatz in der ersten Rinne aus, um Steine ins Wasser zu schmeißen. Zum anderen nahm ein Spaziergänger meine am Ufer liegenden (Wert)Sachen kurzzeitig mit, da er angeblich dachte, das die jemand liegen gelassen hat. Eine kurze Nachfrage hielt er nicht für nötig, obwohl ich nur 10m entfernt war. Den Tag vermiesen konnten die Leute mir allerdings nicht mehr! Ich fuhr gegen 13 Uhr zurück und war glücklich das ich an diesem Tag 2 Meerforellen fangen durfte.

Zur Zeit hört man aus diversen Richtungen gute Meerforellenfänge an der Ostsee. Grund dafür sind sicherlich die milden Temperaturen. Wenn die Bedingungen so bleiben, wird das sicherlich noch etwas so weiter gehen. Also ab ans Wasser, die Trutten warten. Wenn Ihr letzter Zeit auch an der Küste wart, könnt Ihr gerne Eure Erfahrungen in den Kommentaren posten.

Grüße, Sören

14 Kommentare

Noch gibt es 14 Kommentare bei Meerforellenangeln 2013 – gute Fänge an der Ostsee. Möchtest Du ein Kommentar hinzufügen Wir freuen uns!?

  1. Hi Günter,
    wir freuen uns immer über deine Berichte und Infos-sehr schön zu lesen! Wir selber sind derzeit eigentlich nur am Zanderangeln, ist schließlich die beste Zeit für die Dicken! Wie viele Leute hier mitlesen und nicht kommentieren, kann ich dir leider nicht sagen. Grundsätzlich ist dies aber natürlich kein Forum. Für dich auf jeden Fall ein großes Petri zur blanken Forelle. Wir drücken die Daumen, dass es vor Weihnachten noch mit einer großen klappt! Es ist natürlich dir überlassen hier weiter zu kommentieren, zumindest wir freuen uns jedes Mal. Gruß aus HH, Sören

  2. So nun ist der November fast rum. Gestern habe ich dann mal wieder mein Glück versucht. Der Wind kam heftig aus N/W und hatte in Böen bestimmt 5/6. Eine Hot
    Spots waren deshalb nicht befischbar. Aber, dann gibt es ja auch immer noch das
    aber und so fischte ich im Knietiefen Wasser und bekam einen schönen Biss.
    Ergebnis eine schöne blanke Mefo 46er knapp 1,4 Kg. Gut im Futter und hat einen
    schönen Fight geliefert. Sie durfte dann ach mit nach Hause und ist am selben Abend
    noch verspeist worden. Das war die erste massige in diesem Monat. Zwar hatte ich
    fünf stück gefangen, aber alle untermassig. So langsam werden die Fische wieder
    größer. Am Wochenanfang sprangen ein paar schöne Exemplare an der Wasserober-
    fläche. Ich bin fest davon überzeugt das noch eine sehr gute „Weihnachstmeerforelle“
    in diesem Jahr auf die schuppen gelegt wird. Vielleicht ja heute.

    Mal eine grundsätzliche Frage an alle Petrijünger. Bin ich hier der einzige in diesem
    Portal???? sollte dem so sein dann werde ich auch nichts Meer schreiben.

  3. Nachdem der Sturm sich gelegt hat und gestern die Bedingungen von der Wetterlage
    her optimal waren, wollte ich die Chance nutzen. Angekommen hatte zwei Fliegenfischer
    den gleichen Gedanken wie ich. Also Blech gegen Fliege. Ergebnis , nichts, kein Biss
    kein Zupfer und keine Fische zu sehen. Wahrscheinlich hat der Sturm alle Mefos
    vertrieben. Bei einem gemeinsamen Plausch wurde gegenseitig bestätigt, das wenn
    Fisch gefangen wird / wurde alles nur Untermassige. Allerdings sind größere außerhalb
    der Wurfweite öfters gesehen. Aber, so wollen einfach nicht beißen. Es liegt aber wohl
    auch noch an der Wassertemperatur und die Tisch an klein Fischen ecpp. ist auch
    noch reichhaltig gedeckt. Wir sind aber alle der Meinung das, das dicke Ende in diesem
    Jahr noch kommt. Also weiter geht’s, frei nach dem Motto „eine Rute die im Keller liegt
    fängt nichts“.

  4. Gestern waren ja meiner Meinung nach die allerbesten Bedingungen, bedeckter Himmel und S/W 3. Also los, drei Stunden intensiv Fischen. Ich wollte mal ein paar neue Blinker
    ausprobieren. Die Hotspots waren fest in Fliegenfischerhand, kein Problem. Die Erfahrung hat gezeigt das die nicht so tollen Stellen auch sehr schönen Fische beheimaten. In der Zeit bin ich diese eine Stelle viermal rauf und runter mit vier verschiedenen Blinker, Auf einen 25 gr. Snap dann der Biss. Die kleine war schon so fit
    und frech das Sie mit dem Blinker einen schönen Satz aus dem Wasser machte. Vom
    Haken befreit wurde Sie dann wieder vorsichtig zurück gesetzt. Ansonsten war nichts weiter.
    Am Donnerstag habe ich meinen Angelfreund auf Als/Skovby besucht, der mir per SMS
    einige schöne Fangbilder von Mefo gesendet hatte und jede Menge Meldungen von Nachläufern. Da kann Mann ja nicht die Füsse ruhig halten. Also los. Petrus hatte kein
    einsehen und es regnete mal Meer mal weniger. Aber es gibt ja nur bekanntlich die
    falsche Bekleidung.
    Wir haben dann so einige HotSpots abgefischt, mh. Also wir haben einige Tümmler
    gesehen und auch einige Mefos an der Wasseroberfläche und ! jeder hatte einen Zupfer,, aber das war es dann auch. Fakt ist das um die Insel herum auch schon die
    größeren Mefos da sind, aber wie gesagt „sie sind sehr launisch“, genauso wie bei uns. Die Insel ist mehr als einen Ausflug wert und in Kollund gibt es immer noch die
    besten HotDogs.
    Ich versuche es heute Nachmittag wieder, frei nach dem Motto, eine Rute die im
    Keller liegt fängt nichts !

  5. Danke für die Berichterstattung Günter! Sascha war kürzlich in SH unterwegs, könnte zwar keine Mefo aber dafür Dorsche fangen. Von einigen Fängen haben wir zwar gehört (von Als bis SH) aber so richtig gut scheint es derzeit nicht zu Laufen. Ist derzeit wohl auch sehr viel Nahrung im Wasser.
    Auf Fehmarn waren wir schon länger nicht, ist evtl. mal wieder einen Besuch wert.. 😉
    Gruß aus HH

  6. Gestern wurde ein neuer Versuch gestartet. Von 14:00 Uhr bis 18:30Uhr. Kein Biss, kein Kontakt, kein Nachläufer. Dreimal haben wir ein paar Springer gesehen und ein riesigen
    Schwarm Tobis. An Blinkern ist alles ausprobiert worden, aber nichts. Morgen werde ich mal ganz ganz früh los, mal gucken was geht. Obwohl die Äußeren Bedingungen gestern
    fast optimal waren. Zum Ende waren wir zu sechst in Gange. Einer sprach davon das die
    Mefos im Moment am Kindermachen sind und eine gute Fangquote kommt dann noch
    mal im November. Passt, aber auch nicht denn auf Fehman wird zur Zeit auch schon ganz
    gut gefangen.

  7. Die Meerforellen sind da. Ich wollte mal in die sogenannte Blaue Stunde reinangeln. Angelzeit war von 16:00 Uhr bis 19:30Uhr. Gleich der zweite Wurf brachte den ersten
    Kontakt – Hornfisch-. Dann habe ich unendliche Meter im Wasser gemacht und einen
    HotSpot nach dem anderen abgefischt, zwei Stunden lang nichts. Obwohl die Bedingungen erstmals wieder gut waren. Kein Kraut, trübes Wasser und Sonne pur.
    Dann um 18:00 Uhr Kontakt, Meerforelle 35 cm, voll den Drilling genommen. Ein Küssi
    auf die Stirn und ab auf die Wiese zum wachsen. Dann gleich wieder Kontakt ich bekam
    keine Drehung auf der Rolle und ab. Zehn Minuten später das gleiche Spiel. Das wars.
    Neben mir standen zwei Angler. Einer mit Fliege und der andere mit Blech. Der Blecher
    fing dann auch noch ein Baby, das war`s. Nun geht’s am Wochenende weiter. Die
    Wassertemperaturen fallen, der Wind soll wechseln „schauen wir mal“ was geht.

  8. War letzte Woche drei Mal los. Leider keine Mefo, die Hornis sind noch gut in Gange.
    Erschwerend kam der Ostwind und jede Menge Kraut dazu, das was schon nervig.
    Dann noch über einen Stein gestolpert und in voller Länge ein Bad genommen.
    Meine erste „Herbstforelle“ hatte ich vor zwei Wochen, die schwimmt aber wieder
    damit Sie groß und stark wird und Fischer fangen schon wieder fleißig an ihre
    Netze aufzustellen. Aber wie gesagt, das Jahr ist noch nicht rum und da geht
    noch was!!

  9. @Günter: Wir sind auch schon wieder heiß und werden wohl auch nochmal auf die Trutten fischen. Berichte doch mal was bei dir so ging.

  10. So das Ausrüstung ist wieder aufgerüstet und einsatzbereit. Es kann in den Endspurt für
    dieses Jahr bezüglich MeFo gehen. Wenn der Herbst nur annähernd so gut wird, wie das
    Frühjahr (auf wenn es zu kurz war) dann stehen ja noch einige Tänze bevor. Wird auch Zeit, von den gefangenen MeFo`s liegen nur noch zwei auf Eis.

  11. Eine Meerforelle im Fluss zu fangen ist ein Ziel für 2013, habe dieses Jahr auch schon eine ca. 1m neben dem Boot springen sehen, da waren sie allerdings noch geschont. Ich muss da definitiv nochmal hin 😉

  12. Ah,scheinen alle ja schon in der See zu sein :) Sauber,hej!!ich habe bei mir auch schon einen schönen 70ger Aufsteiger springen sehen im Fluss…Petri :)

  13. @Günter: das sehe ich ähnlich, hatte kürzlich auch eine Sternstunde 😉 Fangbericht folgt

  14. Die Meerforellen sind in vollen Gange. Der Monat April ist der absolute Hammer.
    Ich war heute morgen zwei Stunden in der Eckernförder Bucht. 4 Meerfo Grösse
    45- 50 cm.

Hinterlasse ein Kommentar