Schnell, Schneller, Rapfen – Angeln auf Rapfen

Veröffentlicht von Dicht am Fisch. In der Kategorie Angeln auf...
Tags / Schlagworte: : , , , , ,

Veröffentlicht am August 16, 2013 , derzeit 2 Kommentare

Rapfenangeln

Vor nicht allzu langer Zeit noch völlig ignoriert, wird er mehr und mehr zum beliebten Raubfisch für Angler: Der Rapfen. Beim Rapfenangeln ist eines ganz elementar: Geschwindigkeit! Dabei heißt in der Regel, dass der Köder mit richtig hohem Tempo durch das Wasser gezogen wird. Rapfen sind aber nicht wirklich Raubfische, sondern viel mehr raubende Friedfische. Wer den stromlinienförmigen Fisch jedoch mal an der Angel hat, der wird sofort an einen Räuber denken. Aber nicht nur das, er ist auch eine der Arten, die es bei uns eigentlich nicht gibt. Der Rapfen ist ein eingewanderter Fisch. Durch den Bau des Main-Donau Kanals ist der eigentlich in Osteuropa heimische Schuppenträger nun auch in fast ganz Europa zu finden. Besonders häufig ist er dort zu finden, wo starke Strömung herrscht. Lange Zeit wurde kaum gezielt auf Rapfen gefischt, doch inzwischen hat es auch dieser Fisch zu einem Fachbuch geschafft. Florian Läufer hat diesem Fisch ein Buch gewidmet, in dem wohl quasi alles über den Fisch und die Sportfischerei auf den schnellen Räuber gesagt wird.

kapitaler Rapfen

kapitaler Rapfen

Wer Rapfen fangen möchte, der muss sie erst mal finden. Das ist teils relativ einfach: Wasseroberfläche beobachten. Wenn der Rapfen, der auch „Schied“ genannt wird anwesend und am Rauben ist, ist es nicht zu übersehen oder zu überhören: Es klatscht an der Oberfläche! Aspius Aspius, sein lateinischer Name, jagt an der Oberfläche und im Mittelwasser! Die beste Zeit zum Rapfenangeln ist eindeutig der Hochsommer! In fast allen Flüssen und Kanälen Deutschlands sind dann die raubenden Friedfische auf Nahrungssuche und die Fangchencen steigen. Wenn es sehr heiß wird, kommen die Rapfen erst so richtig in Fahrt. Oft kommt es vor, dass sie den Köder mit Wucht attackieren aber verfehlen, beim nächsten Wurf kann der Anhieb dann aber schon sitzen und der Rapfen entfaltet seine Kampfkraft. Vor allem Exemplare aus großen Flüssen, die in starker Strömung leben, haben enorme Kraftreserven, die einen Fisch von gigantischem Ausmaß erwarten lassen. Doch bereits Fische um die 50cm sind extrem starke Kämpfer. Mein persönlich erster Kontakt mit einem Rapfen war zufälliger Natur: Beim Zanderangeln wollte ich um „Hänger“ zu vermeiden meinen Köder über der Steinpackung möglich schnell an die Oberfläche kriegen und kurbelte daher extrem schnell. Nur wenige Meter vom Ufer entfernt kam dann der Einschlag und einen richtig guter Rapfen lieferte einen tollen Drill! Köder damals war ein Gummifisch. Heute werden jedoch sehr häufig Wobbler und Stickbaits eingesetzt.

Ü70 Rapfen auf Watermonitor

Ü70 Rapfen auf Watermonitor

Ausrüstung und Köder

Schnelle Spinnruten mit einem Wurfgewicht von bis zu 50 Gramm sind in der Regel eine gute Wahl. Die Rolle ist bei mir mit STROFT GTP TYP R2 oder R3 in orange bespult. Eine hohe Übersetzung ist beim ebenso wichtig, um einerseits schnell den Köder mit hoher Geschwindigkeit durch das Wasser zu ziehen. Eine feine Bremse, um auf die wilden Fluchten reagieren zu können, ist ebenso wichtig. Auch wenn sich die Rapfen gern mit scheinbar nicht vorhandenener Scheu auf die Köder stürzen, sind Rapfen vorsichtige Jäger. Ein Vorfach aus Fluorocarbon ist Pflicht. Als Köder sind fingerlange Sitckbaits wie der Illex Watermonitor oder auch Twitchbaits wie der Squirrel. Auch Gummiköder wie ein Twister oder ein weicher Gummifisch haben schon so manchen Rapfenfang möglich gemacht. Auch mit Blinkern (zum Beispiel Meerforellenblinker) hat man gute Karten. Die Köder werden schnell eingezogen oder mit ein paar Twitches geführt. Interessant ist außerdem das Fliegenfischen auf Rapfen! Rasant geführte Streamer sind dann die häufigste Wahl. Von unsersen Bekanntschaften mit dem „Schied“ und weitere Infos zum Thema findet Ihr in der umfangreichen Rubrik Rapfenangeln.

Rapfen

Schöner Rapfen auf Illex Watermonitor

Hier ein weitere Artikel zum Thema Rapfenangeln.

Welche Erfahrungen Ihr gemacht habt, könnt Ihr gern in den Kommentaren verewigen.

2 Kommentare

Noch gibt es 2 Kommentare bei Schnell, Schneller, Rapfen – Angeln auf Rapfen. Möchtest Du ein Kommentar hinzufügen Wir freuen uns!?

  1. Hallo
    Habe gestern einen Rapfen geangelt möchte ein Rezept haben p.s. In Apen im Apertief tief gefangen 1534g und 50 cm groß

  2. Angeln in der Elbe

Hinterlasse ein Kommentar