Gummifische – Raubfische lieben den Shad

Veröffentlicht von Dicht am Fisch. In der Kategorie Barsch, Hecht, Köder / Baits
Tags / Schlagworte: : , , , , ,

Veröffentlicht am November 20, 2011 , derzeit Keine Kommentare

Angeln mit dem Gummifisch / Shad

Gummifische sind aus den Köderboxen der Angler nicht mehr wegzudenken. Sie haben das Angeln auf Zander, Barsch, Hecht und all unsere anderen Raubfische im Süß- sowie Salzwasser revolutioniert. Gummifische und Shads fangen einfach gut, denn sie erzeugen beim Einkurbeln starke Druckwellen und reizen Hecht und Zander so zum Anbiss. Selbst in den trübsten Gewässern fangen sie, da die Raubfische von den vom Gummifisch bzw. Shad erzeugten Druckwellen derart zum Biss gereizt werden. Inzwischen sind einige Gummifische zusätzlich mit Aromen bestückt, die den Raubfischen Scheu oder Skepsis gegenüber dem Köder nehmen sollen und sich somit die Bisse mehren. Gummifische und Shads sind inzwischen in zig Ausführungen zu haben, ein paar wichtige stellen wir Euch nun vor.

Gummifische

Gummiköder

Gummifische und Shads: Arten und Formen

Grundsätzlich unterscheidet man zunächst zwei Arten von Shads, Gummifische, die an einem Jigkopf montiert werden und Gummifische mit innenliegender Bebleiung. Dazu gesellen sich weitere Desginvariationen wie No-Action-Shads, Gummifische mit Fransenschwanz, V-Tail und Pin-Tail Shads.

Gummifische am Jigkopf

Die wohl gängigste Art der Montage. Die Gummifische werden ohne Haken und Blei ausgeliefert. Der Angler kann dann je nach Strömung, Tiefe und Zielfisch den Jigkopf nach Größe, Gewicht und Form selber auswählen. So bleibt der Angler flexibel und kann einen Gummifisch bei diversen Angelbedingungen fischen.

Gummifische mit innenliegender Bebleiung

Diese Gummifische werden mit Blei im Shad sowie Haken verkauft. Vorteil ist, dass diese Köder oftmals eine gute Balance besitzen und daher sehr schön herabtaumeln und so einen kranken oder verletzten Beutefisch imitieren, dem Hecht, Zander und Barsch kaum widerstehen können.

Gummifische: Formen und Arten

V-Tail Shad V-Tail Shads sind Gummifische, deren Schwanzflosse
V-Förmig ist. Oft sind diese Gummifische sogenannte No-Action-Shads (weiter unten). Ein bei uns beliebter und fängiger V-Tail Shad ist der Fin-S-Fish.
Pintail Shad Pintail Shads hingegen sind mit einer stabförmigen
Schwanzflosse ausgestattet. Auch Pin-Tail Shads sind in der Regel No-Action-Shads, die vor allem beim Vertikalangeln oder beim Angeln der Drop-Shot Methode zum Einsatz kommen.
Fransenköder Fransenköder sind Gummiköder, die statt einer richtigen
Schwanzflosse Fransen besitzen. Ein Beispiel ist die Hairy Mairy, die schon so manchen Barsch und Zander überlistete.
No-Action-Shads No-Action-Shads wiederum sind Gummiköder die einfach die Eigenschaft beschreiben, dass diese wenig Eigenaktion besitzen. Vor allem die Pin-Tail und V-Tail Shads sind häufig eben solche No-Action Shads, die gern beim Drop-Shot Angeln oder dem Vertikalangeln gefischt werden.

Köderführung von Gummifischen und Shads

Je nach Zielfisch kommen diverse Köderführungsmethoden in Frage. Beim Zanderangeln ist die Faulenzermethode eine sehr einfache wie erfolgreiche Variante, die in dem Artikel “Faulenzermethode” näher beschrieben wird. Gummifische, vor allem die No-Action Shads, können aber auch hervorragend an der Drop-Shot Montage geangelt werden, dazu mehr im Artikel “Drop-Shot Angeln”.
Gummifische bzw. Shads können aber genauso gut einfach gejigged werden. Eine Übersicht von Möglichkeiten der Köderführung wie dem Jiggen von Gummifischen ist im Artikel “Moderne Köderführungsmethoden” zu sehen.

Der Beste des Tage auf einen 5,8"FSI

Der Beste des Tage auf einen 5,8″FSI

Tipps zur Köderwahl: Welcher Shad wann zum Einsatz kommt

Gummifische sollen Beutefische imitieren. Bei klarem Wasser sollten daher dezente und natürliche Gummifischfarben gewählt werden. Im trüben Wasser sind dagegen knallige Reizfarben und Muster gefragt. Beim Angeln auf Dorsch sind rote, braune und sandfarbene Shads erste Wahl. Die Ködergröße sollte sich auch nach dem Beuteschema des Zielfisches richten: Im Frühjahr und Sommer kommen daher eher kleine, aktionsreiche Gummifische zum Einsatz. Bei kalten Wassertemperaturen dagegen eher große No-Action Shads. Artikeltipp: Gummifische für das Angeln auf Zander mit der Faulenzermethode. Gerade beim Hechtangeln im Winter können richtig große XXL-Köder von 30cm oder mehr eingesetzt werden, also keine Scheu vor großen Ködern!

Keine Kommentare

Noch gibt es keine Kommentare bei Gummifische – Raubfische lieben den Shad. Möchtest Du ein Kommentar hinzufügen Wir freuen uns!

Hinterlasse ein Kommentar