Saisonstart am Forellenbach

Veröffentlicht von Dicht am Fisch. In der Kategorie Forellenguiding im Schwarzwald, Nico
Tags / Schlagworte: : , , , , ,

Veröffentlicht am März 02, 2013 , derzeit 3 Kommentare

Start in die Forellensaison 2013 im Schwarzwald

Endlich wieder auf Bachforelle angeln! Sehnsüchtig wie jedes Jahr fieberte ich schon Wochen diesem Tag entgegen. Fünf Monate Schonzeit waren nun überstanden und es ging endlich wieder los, mit meiner Lieblingsangelei und für mich den schönsten Fischen überhaupt, den Bachforellen. Da leider ein Berufsschultag auf den 1. März fallen musste und ich deshalb keinen Urlaub nehmen konnte, ging es dann um 16:00 Uhr los, um die Forellensaison einzuläuten. Das Wetter war allerdings so, wie man es gar nicht brauchen kann. Im Gegensatz zum Vorjahr, als ich am 2. März schon schön mit dem T-Shirt Forellen jagen konnte, hatte es jetzt 0 Grad, Nebel, Wind und noch circa 15cm Schnee. Zudem extrem klares Niedrigwasser.

An der ersten Stelle angekommen, knotete ich erst mal einen Köder an die Schnur, zur Feier des Tages, entschied ich mich für einen Illex Chubby in einer Bass Pro Farbe. Aus der Übung gekommen flog der Wobbler beim ersten Wurf gekonnt gegen einen Stein. Schon der unrunde Lauf ließ Böses erahnen. So war es dann auch, Tauchschaufel ist abgebrochen. Vielleicht müssen ja alle guten Angeltage bei mir mit einem Missgeschick beginnen, dachte ich mir, so wie bei Peter vor gut zwei Wochen, bei dem ich schon nach wenigen Minuten ein Falschparkerknöllchen bekam. Die 15€ habe ich allerdings nach dem Riesenwels aus dem Rhein fast schon gern bezahlt. Doch die paar Stunden am Forellenbächlein gestalteten sich um einiges schwieriger.

Wenn sich eine Forelle aus ihrem Unterstand heraustraute, schnappte sie entweder nicht zu oder stieg nach kurzem Drill aus. Sogar eine gute 40er entkam mir kurz vor den Füßen. Dann endlich nach gut zwei Kilometer Strecke durch Schnee und den Bach, blieb endlich die erste Forelle der Saison hängen, ca. 30cm und schön gelb gefärbt. Kurze Zeit später schnappte sich dann wieder eine maßige Bachforelle den Wobbler, die allerdings die letzte des Tages bleiben sollte. Da es dann schon dunkel wurde und ich nach vier Kilometern Fußmarsch in der Wathose K.O. war, ging es nach Hause.

Tackle beim Forellenangeln

Tackle beim Forellenangeln

Nächster Tag, neues Glück, deshalb ging es schon um 8 Uhr mit Felix auf zu meinem Forellenbach. Da es am Tag zu vor, eher bescheiden lief, musste ich die Euphorie von Felix ein wenig einbremsen, trotzdem waren wir hoch motiviert und erhofften uns natürlich ein paar schöne Forellen. Schon am ersten Platz, der im Vorjahr nie Fische brachte, zog Felix vor meinen Augen schon die erste Bachforelle des Tages aus einem Gumpen. Zwar nur knapp maßig, aber dafür wunderschön gezeichnet und makellos. Auch an den folgenden Stellen gab es immer wieder einen Fischkontakt und dann auch endlich einen Fisch für mich.

toller Start in die Saison

toller Start in die Saison

Dann ging es an einen Gumpen mit einer kleinen Wurzel. Schon beim ersten Wurf von Felix kam einen kleine 20cm Forelle dem Köder hinterher. Die nächsten Würfe von ihm brachten allerdings keinen weiteren Kontakt. Also war ich an der Reihe, ich blieb meinem Vorhaben treu und fischte große Köder. Da der Sebile Magic Swimmer 82mm ideal für flache Bereiche war und ich mit diesem schon etliche Erfolge hatte, kam dieser zum Einsatz. Der erste Wurf missglückte und der Köder landete in einem überhängenden Ast, doch dank der Einzelhaken konnte ich ihn mit einem kurzen Ruck lösen. Er landete weit vor dem heißen Spot. Deshalb holte ich in schnell ein. Doch kaum machte ich die erste Kurbelumdrehung, kam auf einmal eine riesige Bachforelle unter dem Wurzelwerk hervor. Ich schrie schon vor Freude, bevor sie sich überhaupt den Köder inhalierte. Doch zum Glück tat sie dies dann auch und nach kurzem Drill hatte ich den Traumfisch endlich im Kescher. Neuer PB für meinen Bach, makellos und wie so oft, an einer Stelle an der davor noch nie eine Ü25cm Forelle gefangen wurde und wir beide nie mit einem so großen Fisch gerechnet hätten.

Bachforelle bei der Landung

Bachforelle bei der Landung

Überglücklich war dann Felix am Zug, die nächsten Gumpen durfte alle er abfischen, dabei gab es immer wieder spektakuläre Bisse und Fische bis an die 40cm. Erstaunlich war, dass an Stellen, an denen ich fest mit einer Dicken rechnete, nicht einmal ein Biss kam, aber diese sich anscheinend an anderen Stellen aufhielten.

Dann war es wieder so weit, die nächste dicke Forelle schnappte sich Felix Wobbler. Nach einer komplizieren Landung, bei der ich eine Steinschüttung hinunter musste, konnte ich die Forelle dann keschern.

traumhafte wilde Forelle von Felix

traumhafte wilde Forelle von Felix

Für solche Fische lohnt es sich bei -2 Grad, das Eis aus den Ringen zu pulen und durch den Bach und Schnee zu waten! Besser konnte die Forellensaison absolut nicht beginnen. Natürlich ging es weiter in der Hoffnung, noch einen weiteren Fisch in dieser Güte zu erwischen. Dabei wurde selbst der kleinste Spot nicht übersehen und mit mindestens einem Wurf ausgefischt.

erstklassiger Forellenbach im Schwarzwald

erstklassiger Forellenbach im Schwarzwald

Einige hundert Meter stromauf, an einem kleinen langgezogenen Gumpen ging es wieder zur Sache. Nach einem Wurf an den vermuteten Unterstand verfolgte ein Fisch den Köder. Was ich allerdings nicht wahrnehmen konnte, da die Wasseroberfläche genau an dieser Stelle spiegelte. Als Felix rief, „halt Stopp“, hatte ich den Köder schon aus dem Wasser gezogen. Da der Fisch nun direkt vor mir stand und nicht wusste, wo die vermeidliche Bafo auf einmal hin sein sollte, warf Felix schnell den Fisch an und dieser packte tatsächlich Sekunden später zu. Er konnte es kaum fassen wie wunderschön und makellos die dicke Bachforelle gezeichnet war. Besser kann eine Wildforelle wohl kaum aussehen.

Felix mit einem wunderschönen Fisch

Felix mit einem wunderschönen Fisch

So ging die Zeit am Bach auch wieder mal viel zu schnell zu Ende,  mit so vielen tollen Fischen hatte keiner von uns gerechnet.

Wenn Ihr mit mir zusammen an dem Bach fischen möchtet, dann guide ich Euch gerne. Alle Informationen zum Guiding findet Ihr hier.

Unter folgendem Link findet Ihr weitere Angelberichte.

Euer Nico

Hier ein paar bewegte Bilder von einem Bach im Schwarzwald (Nico’s Bach ist größer)

3 Kommentare

Noch gibt es 3 Kommentare bei Saisonstart am Forellenbach. Möchtest Du ein Kommentar hinzufügen Wir freuen uns!?

  1. Hallo Peter , hallo Felix
    Erstmal ein fettes Lob zu euren Video . Kann mich einfach nicht satt sehen , an den Wunderschönen Bachforellen . Ich Fische selber am liebsten nur auf Forellen , und seid neusten bin ich auch stolzer Besitzer einer Major craft Rute :-)
    Ich wollte einfach mal freundlich nachfragen …. Könnt ihr mir Bitte Verraten wo sich dieser Bach in Schwarzwald Befindet ??? Ich möchte gern dort mal Mit mein kleinen Erkrankten Bruder Fischen .
    Ich würde es verstehen wenn ihr diesen Spott nicht öffentlich Posten wollt . Vielleicht schreibt ihr mir ja eine PN …. Donell-jones@live.de
    Liebe Grüße Marcel aus Ingolstadt

  2. Sehr schöne Fotos, Nico!
    Glückwunsch.

  3. Wahnsinn wie schön Eure Bafos sind.
    Fisch des Jahres zu sein, haben die Bafos mehr als verdient.
    Schöner Bericht der mich das Ende der Schonzeit kaum noch aushalten lässt!

Hinterlasse ein Kommentar